Injectsense erhält 1,7 Millionen Dollar Zuschuss für sein Augenimplantat, das kleiner als ein Reiskorn ist – TechCrunch

Injectsense erhält 1,7 Millionen Dollar Zuschuss für sein Augenimplantat, das kleiner als ein Reiskorn ist – BesteFuhrer

Wenn Sie den von Injectsense entwickelten Augensensor versehentlich fallen lassen, haben Sie kaum eine Chance, ihn zu finden. Ariel Cao, der Gründer und CEO, gibt das zu. Aber wenn es einmal in den Augenhintergrund implantiert wurde, kann es dort bis zu 80 Jahre im Grunde unbeweglich bleiben – während es die ganze Zeit Daten überträgt.

Injectsense, ein 2014 gegründetes Startup, hat ein Augenimplantat entwickelt, das kleiner als ein Reiskorn ist. Dieses Gerät kann den Augeninnendruck messen – ein Maß dafür, wie viel Spannung sich in Ihrem Augapfel aufbaut. Der Augeninnendruck ist ein bedeutender Risikofaktor für das Glaukom, eine Krankheit, die den Sehnerv schädigt und schließlich zur Erblindung führt.

Wahrscheinlich haben Sie Ihren Augeninnendruck schon einmal messen lassen, und das ist nicht besonders angenehm. Das Verfahren beinhaltet, dass Ihr Augenarzt Ihnen betäubende Tropfen gibt, Ihren Kopf in ein helles Mikroskop legt und Ihr Auge mit einem Gerät namens Tonometer berührt.

Im Vergleich dazu ist das Implantat von Injectsense so konzipiert, dass es diese Daten nach dem Einsetzen kontinuierlich drahtlos überträgt.

„Es sammelt alle Informationen, sodass Sie nichts zu tun haben“, sagte Cao zu BesteFuhrer. „Du kannst herumsitzen. Sie können Fallschirmspringen, wandern, tun, was Sie wollen.“

Das Gerät von Injectsense würde mit einem kurzen, nicht chirurgischen Eingriff in den Körper eingeführt. Es ist so etwas wie eine intravitreale Injektion, wenn eine kleine Nadel verwendet wird, um ein Medikament in den Augenhintergrund zu verabreichen – Sie spüren einen Druck, aber keinen Stichschmerz.

Das Gerät kann aufgeladen werden, indem jede Woche fünf Minuten lang eine begleitende Brille aufgesetzt wird, wodurch das Gerät auch seine Augeninnendruckmesswerte in die Cloud herunterladen kann, wo ein Augenarzt sie überprüfen kann. Die Batterie, sagt Cao, kann dieses Muster 80 Jahre lang beibehalten.

Basierend auf Tierversuchen und In-vitro-Daten erhielt Injectsense im März vom National Eye Institute einen zweijährigen Zuschuss zur Innovationsforschung für kleine Unternehmen (SBIR) in Höhe von 1,7 Millionen US-Dollar. Dies beruht auf einer 2020 erreichten bahnbrechenden Gerätebezeichnung der FDA. (Breakthrough Device Designations ermöglichen einen etwas schnelleren Überprüfungsprozess). Diese Kombination deutet darauf hin, dass die Aufsichtsbehörden zumindest mehr Daten über das Gerät von Injectsense sehen wollen.

Das Injectsense-Gerät wurde bisher nur an Kaninchen getestet. Eine von BesteFuhrer überprüfte Studie deutete darauf hin, dass die Geräte gut funktionierten, obwohl die Daten nicht von Experten begutachtet wurden. Bei den Tieren traten keine Augenprobleme auf und die Geräte wurden erfolgreich implantiert.

Dieses neue Stipendium wird in diesem Jahr den Weg für weitere Tier- und Labortests am Johns Hopkins Wilmer Eye Institute ebnen.

Diese Tests werden auch in eine Pilotstudie am Menschen in Chile einfließen, die ebenfalls für dieses Jahr geplant ist. Cao sagte, das Team habe Chile aus drei Gründen für Studien am Menschen ausgewählt: niedrigere Gesamtkosten, ein erfahrenes Prüfungsgremium im Centro de la Visión in Santiago und insbesondere die Zusammenarbeit mit Juan Jose Mura Castro, einem dortigen Augenarzt.

Die Messung des Augeninnendrucks fühlt sich vielleicht nicht wie eine besonders auffällige Anwendung der injizierbaren Technologie an, wenn Neuralink in den Schlagzeilen ist. Aber die Einfachheit des Geräts ist sowohl persönlich als auch pragmatisch.

Caos Inspiration für die Arbeit im Glaukombereich kommt von seiner eigenen Erfahrung mit seinem verstorbenen Vater, der an der Krankheit litt. Es ist keine ungewöhnliche Geschichte. Das Glaukom ist weltweit die zweithäufigste Erblindungsursache und in den USA die häufigste Erblindungsursache, wo etwa 3 Millionen Menschen davon betroffen sind. Weltweit wird ein Anstieg der Glaukomfälle von 57,5 ​​Millionen auf über 111,8 Millionen bis 2040 prognostiziert.

Wenn es um die Bekämpfung des Glaukoms geht, ist die Druckmessung sinnvoll. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass der Augeninnendruck ein wesentlicher Risikofaktor für Glaukom ist. Es ist nicht der einzige Risikofaktor, und nicht alle Menschen mit Glaukom haben einen erhöhten Augeninnendruck, aber es wird immer noch als der wichtigste angesehen.

Das Injectsense-Führungsteam.

Die große Frage bei jedem implantierbaren Gerät ist: Was bringt es, tatsächlich einen Sensor in den Körper einzusetzen? Wenn wir den Augeninnendruck bereits einfach mit Werkzeugen messen können, die Augenärzte bereits haben, warum auf etwas so Technisches umsteigen?

Caos Argument ist, dass die Messung des Augeninnendrucks bei Klinikbesuchen wichtige Druckschwankungen übersieht, von denen Wissenschaftler wissen, dass sie im Auge auftreten. Da wir diese Schwankungen bei den meisten Menschen jedoch nicht routinemäßig messen, könnten uns potenzielle Pflegemöglichkeiten entgehen.

Dieses Argument wurde bis zu einem gewissen Grad von der Forschung bestätigt. Während es möglich, wenn auch umständlich ist, den Augeninnendruck tagsüber regelmäßig zu messen, ist es schwierig, diese Veränderungen nachts zu messen. Und Daten deuten darauf hin, dass der Augeninnendruck nachts schwankt, vielleicht sogar seinen Höhepunkt erreicht.

Beispielsweise wurde in einer Studie bei 24 Patienten mit Glaukom im Frühstadium alle zwei Stunden der Augeninnendruck gemessen. Die Studie besagt, dass die Patienten „wenn nötig geweckt“ wurden, aber es ist schwer vorstellbar, nicht geweckt zu werden, wenn jemand Ihr Auge öffnet und berührt. Die Studie ergab, dass die Glaukompatienten im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen je nach Nachtzeit unterschiedliche Muster des Augeninnendrucks aufwiesen. Zwischen 5:30 und 7:00 Uhr stieg beispielsweise ihr Augeninnendruck an, während der Druck der Kontrollgruppe sank.

Die Autoren erklären weiter, dass diese „Phasenverzögerung“ für ihre Glaukom-Diagnosen relevant sein könnte, aber sie erläutern nicht, warum dies der Fall sein könnte. Und sie weisen darauf hin, dass die Messung des Augeninnendrucks in der Arztpraxis „für die optimale Behandlung des Glaukoms wahrscheinlich nicht angemessen ist“.

Cao argumentiert, dass die kontinuierliche Wahrnehmung ein Bild davon liefern könnte, wie diese Veränderungen das Fortschreiten des Glaukoms beeinflussen.

„Wir schauen uns ständig klinische Studien und Forschungen an, und sie sagen allen immer wieder, dass die Schwankungen [in pressure], oder Nachtdruck ist wichtig “, sagte er. „Der Nachtdruck ist wichtig, denn wenn Sie den Blutdruck senken, steigt der Augeninnendruck.

„Also sagen Sie, Sie haben ein Herzleiden und ein Glaukom, Sie möchten Ihr Medikament niemals vor dem Schlafengehen einnehmen, weil Sie Ihren Blutdruck senken [blood] Druck und Sie Spike Ihre [intraocular pressure] mitten in der Nacht.”

Die Technologie von Injectsense existiert bereits in einem brauchbaren Formfaktor, aber es gibt noch viel zu tun. Denken Sie daran, dass sich Injectsense noch in Tierversuchen befindet, sodass diese großen Ideen noch einen weiten Weg vor sich haben, bevor sie für die FDA-Überprüfung bereit sind.

Das Unternehmen hat bisher 15 Millionen US-Dollar aufgebracht und ist dabei, eine Serie-C-Runde aufzubringen. Zu den Investoren gehören Large Ophthalmic Strategic und Revelation Partner sowie mehrere nicht genannte Investoren.

Leave a Comment

Your email address will not be published.