Upstash schnappt sich 1,9 Millionen Dollar Seed, um eine serverlose Datenplattform für Redis und Kafka zu bauen – TechCrunch

Upstash schnappt sich 1,9 Millionen Dollar Seed, um eine serverlose Datenplattform für Redis und Kafka zu bauen – BesteFuhrer

Bei datenintensiven Anwendungen ist der Aufbau der Infrastruktur teuer und zeitaufwändig. Sie bezahlen oft für Ressourcen, die Sie nicht nutzen, selbst in der Cloud. Hier spielt Serverless am besten – Sie zahlen nur für die Ressourcen, wenn Sie sie verwenden, nicht wenn sie im Leerlauf sind.

Upstash, ein Startup in der Frühphase, baut eine serverlose Datenplattform für Entwickler datenintensiver Anwendungen mit einem verbrauchsbasierten Preismodell auf, das dazu beitragen soll, die Preise zu senken. Zunächst einmal unterstützt es Redis und Kafka, zwei beliebte Open-Source-Projekte.

Wie der Gründer und CEO von Upstash, Enes Akar, erklärte, kostet allein die Einrichtung der Datenbankinfrastruktur in der Cloud Hunderte von Dollar im Monat, noch bevor Sie anfangen, Daten durch Ihr System zu verschieben. Obwohl es verwaltete Versionen dieser Dienste gibt, wollte Akar noch mehr Betriebsaufwand abstrahieren.

„In unserem System können Sie Hunderte von Redis-Datenbanken oder Hunderte von Kafka-Clustern haben, aber wenn sie keine Anfragen erhalten, zahlen Sie nichts“, sagte er.

Serverlos bedeutet nicht, dass es keine Server gibt. Sie sind vorhanden, aber Entwickler müssen sich keine Gedanken über die Bereitstellung machen, um die Nachfrage zu befriedigen. Der Serverless-Anbieter liefert genau die Menge an Ressourcen und nicht mehr (so zumindest die Theorie).

Eine andere Möglichkeit, wie Upstash die Preise niedrig halten kann, besteht darin, die Datenanforderungen zwischen Speicher und Speicher auszugleichen. „Unser Ansatz besteht darin, dass wir Ihre Daten sowohl im Arbeitsspeicher als auch auf der Festplatte aufbewahren. Und wenn Sie nicht auf Ihre Daten zugreifen, entfernen wir sie aus dem Speicher und sie verbleiben auf der Festplatte. Das ist also die geheime Zutat, die es uns ermöglicht, sehr flexible Preise anzubieten“, sagte er.

Das in der Türkei ansässige Unternehmen startete Ende 2020 mit dem Produkt, das im vergangenen Jahr auf den Markt kam. Upstash hat laut Akar bereits mehr als 13.000 Entwickler, die das Produkt verwenden. Es gibt ein kostenloses Kontingent für bis zu 10.000 Anfragen pro Tag. Danach müssen Sie bezahlen, und wenn Sie 1.000 Commits pro Sekunde überschreiten, gibt es eine Enterprise-Stufe.

In Bezug auf zahlende Kunden ist es noch früh, da ein kleiner Prozentsatz der Benutzer für den Dienst bezahlt, aber Akar blickt nach vorne und versucht zu entscheiden, ob er sich auf Entwickler und kleine und mittlere Unternehmen oder auf größere Unternehmenskunden konzentrieren möchte, die mehr benötigen einer traditionellen Verkaufsbewegung. Das werde noch ausgearbeitet, sagte er.

Bisher hat das Unternehmen sieben Mitarbeiter, alle Ingenieure, und plant, in diesem Jahr 10 zu erreichen und sich nächstes Jahr erneut zu verdoppeln. Er sagte, dass sein Team bisher nur aus Männern besteht, aber er erkennt die Notwendigkeit an, Vielfalt zu berücksichtigen, wenn er seinen Mitarbeiterstamm aufbaut.

„Das ist wichtig, weil die Gründer die Kultur bestimmen werden. … Im Moment sind leider alle sieben Ingenieure männlich. Wir müssen also über Diversität nachdenken“, sagte er.

Das Unternehmen kündigte heute eine Seed-Runde in Höhe von 1,9 Millionen US-Dollar von Mango Capital, AngelList, ScaleX Ventures und einzelnen Angels der Branche an.

Leave a Comment

Your email address will not be published.