Chris Dixon, Marc Andreessen unterstützen einen 30-Millionen-Dollar-Fonds, der ausschließlich in NFT-Kunst investiert – TechCrunch

Chris Dixon, Marc Andreessen unterstützen einen 30-Millionen-Dollar-Fonds, der ausschließlich in NFT-Kunst investiert – BesteFuhrer

Die Welt der NFTs ist nie langweilig – solange das Geld nie aufhört. Während Investoren weiterhin Milliarden in den Sektor stecken, wenn auch in langsamerem Tempo, sponsern immer mehr Krypto-Käufer Gelder, um NFT-Plattformen, Projekte und die nicht fungiblen Token selbst zu unterstützen.

Während dedizierte Fonds, die ausschließlich NFTs als Anlageklasse gewidmet sind, allmählich auftauchen, ist dies immer noch ein riskanter Bereich für die größeren institutionellen Unternehmen. Das hindert diese Investoren jedoch nicht daran, selbst LPs in den NFT-Fonds zu werden. Eine Reihe prominenter Krypto-VCs aus dem Silicon Valley haben einen neuen aufstrebenden NFT-Fonds unter der Leitung von Andrew Jiang und Todd Goldberg unterstützt.

Der 30-Millionen-Dollar-Fonds namens Curated widmet sich dem Kauf und Besitz von NFT-Kunstwerken. Der Fonds wird von einem Who is Who der Krypto-Investoren unterstützt, mit LPs, darunter ein beträchtlicher Teil des Investmentteams von a16z (Marc Andreessen, Chris Dixon, Andrew Chen, Arianna Simpson und Jon Lai sind alle Unterstützer) sowie Alexis Ohanian, Justin Kan , Avichal Garg und Curtis Spencer von Electric Capital sowie eine Vielzahl anderer Investoren und Gründer in diesem Bereich.

Der Fonds plant, etwa die Hälfte des Fonds in sogenannte „Blue-Chip-NFTs“ zu investieren, darunter beliebte Projekte wie CryptoPunks, Art Blocks und Bored Apes sowie Werke bekannter Künstler, die einzigartige NFT-Werke verkaufen. Die andere Hälfte des Fonds fließt in das, was Jiang und Goldberg als „Sammlungen mit hohem Potenzial“ von Künstlern mit kleineren bestehenden Märkten betrachten.

„NFT-Assets werden unserer Meinung nach in den nächsten zehn Jahren eine wirklich große Sache sein, um Größenordnungen größer als heute, weil NFTs uns eine digital native Möglichkeit bieten, in Kultur im Internetmaßstab zu investieren“, sagt Goldberg gegenüber BesteFuhrer in einem Interview. „Wir wollen ein Sammler mit sehr hohem Signal werden, der die besten Assets erwirbt und auch für Schöpfer und Bauherren hilfreich ist.“

Goldberg sagt, dass die Firma auch in Erwägung ziehen könnte, ihre eigenen NFT-Drops zu machen, indem sie mit einigen der Künstler in ihrem Portfolio zusammenarbeitet.

Der NFT-Markt scheffelt immer noch Milliarden, aber das Investitionstempo scheint sich in den letzten Wochen zu verlangsamen. In den letzten 30 Tagen hat die OpenSea-Plattform laut dem Blockchain-Analysetool DappRadar ein Transaktionsvolumen von 2,3 Milliarden US-Dollar erzielt, was einem Rückgang von 40 % gegenüber den vorangegangenen 30 Tagen entspricht.

„Der Markt war überschwänglich, aber wir treten in eine Art Bärenmarkt ein, was eigentlich großartig für den Fonds ist, da wir sehr geduldiges Kapital sind“, sagt Goldberg. „Wir werden auf die besten Gelegenheiten warten, um in diese Positionen einzusteigen, und dann werden wir diese Dinge einfach langfristig halten. Langfristiges, geduldiges Kapital klingt nicht nach einer großen Sache, aber ich denke, in diesem Markt, in dem alle sehr kurzfristig orientiert sind, ist es tatsächlich ein strategischer Vorteil.“

Jiang, der der Hauptmanager des Fonds ist, gründete zuvor das Hardware-Startup Soda Labs sowie die von YC unterstützte gemeinnützige Organisation Bayes Impact. Goldberg, der das Ticketing-Startup Eventjoy mitbegründet hat, hat bereits einen separaten Fonds, der Beteiligungen an Start-ups vergibt, den er zusammen mit dem Superhuman-Gründer Rahul Vohra betreibt. Eine Reihe der Portfoliogründer dieses Fonds sind Unterstützer von Curated, darunter Dapper Labs und die Gründer des NFT-Startups Manifold.

Leave a Comment

Your email address will not be published.