Die Sneaker-E-Commerce-Plattform Kicks Crew sammelt 6 Millionen US-Dollar für Serie A – TechCrunch

Die Sneaker-E-Commerce-Plattform Kicks Crew sammelt 6 Millionen US-Dollar für Serie A – BesteFuhrer

Der weltweite Durst nach einem aufgeladenen Paar Yeezys oder Jordans in limitierter Auflage in Kombination mit einem Wachstum in einem digitalen Ökosystem schafft neue Möglichkeiten, insbesondere auf dem Wiederverkaufsmarkt für Turnschuhe, für Unternehmen wie Kicks Crew, die in Los Angeles und Hongkong ansässig sind Sneaker- und Bekleidungsplattform.

Das Unternehmen hat gerade eine Serie-A-Runde in Höhe von 6 Millionen US-Dollar unter der Leitung von Gobi Partners, der Pacific Century Group und Complex China aufgebracht, um seine Präsenz in den USA zu stärken 30 Milliarden US-Dollar bis 2030, laut einem Bericht von Cowen Equity Research aus dem Jahr 2020.

Kicks Crew, das 2008 als Nebenprojekt von Gründer und CEO Johnny Mak begann, möchte sich eine Nische als Wiederverkaufsplattform erschließen, auf die man sich in Bezug auf Produktauthentizität und Zugänglichkeit für alle verlassen kann.

Das Startup hat das B2B2C-Sneaker-Marktplatzmodell, das die direkte Zusammenarbeit mit verifizierten Einzelhändlern der von ihnen geführten Marken beinhaltet und die Echtheit der Produkte für die Verbraucher garantiert, sagte Chief Operating Officer bei Kicks Crew Ross Adrian Yip, der zuvor für die US-Sneaker-Plattform GOAT arbeitete, gegenüber BesteFuhrer .

„Andere Wettbewerber haben ein C2B2C-Geschäftsmodell und arbeiten hauptsächlich mit einzelnen Verkäufern mit nicht verifizierten Bezugsquellen zusammen“, sagte Yip gegenüber BesteFuhrer. „Aus diesem Grund ist für jedes Produkt, das die Plattform durchläuft, eine Authentifizierung erforderlich.“

Kicks Crew möchte auch die Lücke im aktuellen Markt schließen, der sich trotz wachsender Nachfrage und eines großen adressierbaren Marktes im allgemeinen Sportschuh- und Bekleidungssegment stark auf limitierte Editionen und Luxusangebote konzentriert.

„Das bedeutet, eine Plattform zu schaffen, die Kunden nicht aufgrund von Produktangeboten oder Preisen abschreckt – alles, wonach sie suchen, ist hier leicht zugänglich“, sagte Yip.

„Auf dem Online-Sneaker-Markt zielen die meisten Plattformen auf die relativ Nischensegmente der High-End-Sammlerstücke ab und legen weniger Wert auf den viel größeren Alltags-Sneaker-Konsumenten“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter von Gobi Partners, Chibo Tang, in einer Erklärung. „Kicks Crew hat diese enorme Marktchance erkannt und eine vertrauenswürdige Marke aufgebaut, die diese Kunden bedient.“

Das Startup hat mit großen Direct-to-Consumer-Plattformen wie Amazon, eBay, Tmall.com und JD.com zusammengearbeitet, sagte Yip und fügte hinzu, dass es sich einen Ruf für sein authentisches, skalierbares und umfassendes Angebot erarbeitet habe. Das Unternehmen sagt, dass seine Plattform es Schöpfern, Kuratoren und Verbrauchern ermöglicht, in einer integrativen Gemeinschaft zusammenzukommen.

Heute bietet die Website eine große Produktvielfalt mit über 400.000 Styles, darunter beliebte Marken wie Nike, Adidas, Converse und mehr. Yip gab nicht bekannt, wie viele Benutzer es hat, sagte aber, dass sein Bruttowarenwert im Jahr 2021 im Vergleich zu 2020 um das 15-fache gestiegen ist und sein Datenverkehr seit Januar 2021 um mehr als das 5-fache gestiegen ist. Um sein Wachstum aufrechtzuerhalten, beabsichtigt Kicks Crew, seine Belegschaft auf etwa 150 Mitarbeiter zu erhöhen dieses Jahr.

Kicks Crew vertreibt seine Produkte weltweit, aber seine Hauptmärkte liegen in den USA, Kanada, Australien und Asien. Japan, Korea und Taiwan, Länder, die laut Yip wesentlich zur Sneaker- und Sportschuhkultur beigetragen haben, sind die wichtigsten asiatischen Märkte des Startups.

Laut Yip sieht Kicks Crew auch Potenzial, sein Geschäft in südostasiatischen Ländern auszuweiten, die ein breites potenzielles Publikum ohne dominanten Player haben, was die Region reif für das Startup macht, um das Kauferlebnis für Sportschuhe zu stören. Das Startup erwägt Länder wie die Philippinen, eine Nation, die für ihre Liebe zum Basketball bekannt ist, sowie Thailand, Indonesien und Malaysia, die alle eine wachsende Verbraucherbasis mit Marken haben, fügte er hinzu.

„Globale Anpassungsfähigkeit und eine sich ständig weiterentwickelnde Denkweise waren schon immer unsere DNA“, sagte Yip in der Erklärung. „Vor diesem Hintergrund haben wir eine Plattform aufgebaut, die einer vielfältigen Community von Käufern gerecht wird, die nach Produkten mit unterschiedlichen Funktionen und Preisen suchen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.