Bauen Sie Ihr Pitch Deck um Problemlösung auf, nicht um Technologie – TechCrunch

Bauen Sie Ihr Pitch Deck um Problemlösung auf, nicht um Technologie – BesteFuhrer

In der Robotik ist die Bemerkenswert steht oft im Widerspruch zum Praktischen. Der Cassie-Roboter erregte die Fantasie des Internets (unsere eingeschlossen), als er 2017 durch eine Reihe von YouTube-Videos der Oregon State University debütierte. Es war eines der aufregendsten Beispiele für Robotertechnik, seit Boston Dynamics zum ersten Mal die Szene betrat.

Kommerzielle Anwendungen sind jedoch eine ganz andere Konversation. In einer Welt von zweckgebundenen Systemen ist es nicht das Erste, was Sie sehen, wenn Sie auf die dünnen Beine des von Straußen inspirierten zweibeinigen Bots blicken. Als Agility Robotics aus dem College of Engineering der OSU ausgegliedert wurde, wurde Cassie für Forschungseinrichtungen produziert. Es ist eine würdige Mission, aber nicht gerade eine Cash-Cow.

In einer kürzlich erschienenen Folge von BesteFuhrer Live sprachen Jonathan Hurst, Mitbegründer und CTO von Agility, und Bruce Leak, Gründungspartner von Playground Global, mit uns über den Weg des Roboterunternehmens vom Labor in den kommerziellen Sektor – und die Rolle einer guten VC-Firma kann in dieser Reise spielen. Das Gespräch dauerte 30 Minuten und beinhaltete einen Blick auf das Early-Pitch-Deck von Agility Robotics. Das Deck und das Video sind unten eingebettet.

„Wenn Sie ein Unternehmen aufbauen, das etwas wirklich Neues und Anderes aufbaut, wo in der Welt werden Sie Ingenieure mit Erfahrung mit hochdynamischer physikalischer Interaktion mit kraftsensitivem Verhalten einstellen?“ fragt Hurst. „Es ist einfach nicht üblich. Dass Studenten die Roboter und eine ganze Reihe von Menschen verwenden, hilft nicht nur uns, sondern auch der gesamten Infrastruktur.“

Vom Labor bis zur Markteinführung

Playground Global, eine Frühphasen-Investmentfirma mit Sitz in Palo Alto, entdeckte den Roboter so, wie die meisten von uns es taten – indem sie sich online coole Videos ansahen.

„Wir haben wie jede gute Risikokapitalgruppe im Internet gesurft und sind auf das Video gestoßen, das Agility veröffentlicht hat“, sagt Leak. „Wir waren super beeindruckt. Dieses Produkt war auf einer gewissen Ebene einfach ein unglaubliches Paar Beine. Aber es konnte stundenlang laufen und sogar auf sehr praktische Weise über unebenes Gelände laufen. Als wir so etwas sahen, von dem wir dachten, dass es vielleicht nicht einmal möglich wäre, wussten wir, dass wir das Agility-Team treffen mussten.“

Das Seed-/Series-A-Pitchdeck von Agility konzentrierte sich nicht auf Dinge wie den adressierbaren Markt, und seine Einblicke in die praktischen kommerziellen Anwendungen der Roboter waren oberflächlich. Was es jedoch tat, war, die beeindruckenden Technologien des Startups zu zerstören. Hurst weist auf einen Tonwechsel zwischen der ersten Folie der Präsentation mit der Aufschrift „Dynamische Roboter für menschliche Umgebungen“ und der vorletzten „Made for Work“ hin.

Leave a Comment

Your email address will not be published.