Gopuff startet offiziell seinen Sofortlieferdienst in Frankreich – TechCrunch

Gopuff startet offiziell seinen Sofortlieferdienst in Frankreich – BesteFuhrer

Nach dem Start seines Dienstes in Großbritannien Ende letzten Jahres expandiert Gopuff offiziell nach Europa, beginnend mit Frankreich. Außer im Großraum Paris gibt es den sofortigen Lieferservice für Lebensmittel jetzt auch in Marseille, Lille und Toulouse. Weitere europäische Länder stehen auf der Roadmap des Unternehmens, wie beispielsweise Spanien.

Für die heutige Markteinführung nutzt das Unternehmen die Übernahme von Dija – Dija hatte seinen Dienst bereits in Frankreich sanft eingeführt, bevor Gopuff das europäische Startup übernahm. Gopuff hat eine Menge Bargeld zur Hand, da es im vergangenen Jahr 1 Milliarde US-Dollar gesammelt hat und dabei ist, 1,5 Milliarden US-Dollar aufzubringen.

Wie in anderen Märkten betreibt das Unternehmen ein Netzwerk von 20 Dark Stores mit rund 4.000 verschiedenen Produkten. Kunden können Lebensmittel, Haushaltswaren, Alkohol, Eiscreme, Windeln, iPhone-Ladegeräte und vieles mehr bestellen.

Gopuff versucht auch, mit lokalen Marken zusammenzuarbeiten, um sein Angebot an lokale Kunden anzupassen. In Frankreich bedeutet dies, dass Sie frische Baguettes von La Parisienne sowie Biere von La Fédération Française de l’Apéritif finden.

In Frankreich wird Gopuff mit einigen Unternehmen in der Branche konkurrieren, wie Flink, Gorillas, Getir, Zapp, Cajoo und mehr.

Und doch war Gopuffs Mitbegründer und Co-CEO Yakir Gola in einem Interview mit BesteFuhrer ziemlich zuversichtlich, dass sein Unternehmen gute Leistungen erbringen und Marktführer werden könne.

„Der Grund, warum wir nach Europa expandiert haben, ist, dass die Kunden es verlangt haben“, sagte er mir. „Wir kommen erst in einen Markt, wenn wir wirklich bereit sind zu gewinnen.“

Ihm zufolge verfügt insbesondere Gopuff über den besten Technologie-Stack – sowohl auf Verbraucher- als auch auf Fahrerseite – um diese Art von Service in großem Umfang zu betreiben. Es hat auch bereits ein ziemlich großes Team mit 2.000 Mitarbeitern, die bereits für Gopuff in Europa arbeiten – allein in Frankreich gibt es 600 Gopuff-Mitarbeiter.

Auf die Frage nach der Leistung des Unternehmens in Großbritannien, seinem ersten Vorstoß außerhalb der USA, ist Gopuff mit seiner aktuellen Wachstumsrate zufrieden. „Wir sind wahrscheinlich kurz davor, die Nummer eins aus der Perspektive ‚täglich neuer Benutzer’ in Großbritannien zu werden“, sagte Gola.

Während Sofortlieferunternehmen mit ihren großen Finanzierungsrunden eine Menge Schlagzeilen machen, glaubt Gopuff, dass es nicht erfolgreich ist, weil es viel Geld gesammelt hat. Es kann große Runden schließen da es funktioniert gut.

„Wenn Sie sich einen Markt wie Philadelphia ansehen, haben wir eine zweistellige Marktdurchdringung – ein zweistelliger Prozentsatz der dort lebenden Menschen sind Gopuff-Kunden. Aber der Markt wächst auch Jahr für Jahr mit zweistelligen Raten“, sagte Gola.

„Wir können die Gewinne aus bestehenden Märkten mitnehmen und sie in neue Märkte wie Europa reinvestieren“, sagte er zuvor im Interview.

Auf diese aufstrebende Branche warten viele Herausforderungen. Neben dem hitzigen Wettbewerb arbeiten einige lokale Regierungen an strengen neuen Vorschriften gegen Sofortlieferdienste.

„Der Ansatz, den wir als Gopuff – als Marktführer – gewählt haben, ist ein ganz anderer Ansatz. In Anbetracht dessen, was wir in den USA getan haben, waren wir gegenüber den Kommunalverwaltungen sehr proaktiv“, sagte Gola.

Er gab zu, dass Gopuff versuche, den Lebensmittelsektor grundlegend zu verändern. „Sehen Sie, wir sind Disruptoren“, sagte er. Aber er fügte auch offen hinzu, dass Gopuff die Welt zu einem besseren Ort macht. „Wir verändern das Leben der Menschen zum Besseren, und wir tun es auf die richtige Weise, indem wir mit Nachbarschaften zusammenarbeiten“, sagte Gola.

Leave a Comment

Your email address will not be published.