Rakuten Symphony erwirbt die Kubernetes-Plattform Robin.io – TechCrunch

Rakuten Symphony erwirbt die Kubernetes-Plattform Robin.io – BesteFuhrer

Rakuten Symphony, der kürzlich gegründete Telekommunikationszweig der japanischen Rakuten-Gruppe, gab heute die Übernahme von Robin.io bekannt, einem Startup, das eine für Speicherlösungen und komplexe Netzwerkanwendungen optimierte Kubernetes-Plattform anbietet. Rakuten Mobile war einer der ersten Kunden des Unternehmens und Rakuten Capital leitete die Finanzierungsrunde der Serie C von Robin.io. Rakuten plant nun, die Tools von Robin.io für Multi-Cloud-Mobilität, Automatisierung und Orchestrierung in das Rakuten Symphony-Portfolio zu integrieren.

Als es zum ersten Mal auf den Markt kam, konzentrierte sich Robin.io hauptsächlich auf Speicherlösungen, wurde aber seitdem darüber hinaus erweitert, um eine voll ausgestattete Kubernetes-Plattform anzubieten. Das Marketing konzentrierte sich immer auf große Telekommunikationsbetreiber, beispielsweise mit Lösungen zur Automatisierung von 5G-Dienstanwendungen auf Kubernetes und zur Orchestrierung privater 5G- und LTE-Bereitstellungen. Rakuten Symphony hingegen konzentriert sich auf genau diese Art von Cloud-nativen Bereitstellungen und Diensten für offene Infrastrukturen. Geholfen hat sicherlich auch, dass Robin.io 70 Patente besitzt und zahlreiche Fortune-1000-Unternehmen rund um den Globus zu seinen Kunden zählt. Klingt wie ein Spiel, das im Telekommunikationshimmel gemacht wurde.

„Ich freue mich, dass die technologischen Innovationen von Robin.io in den letzten Jahren nun eine viel größere Leinwand erhalten, um die Vision einer Cloud-nativen Transformation für die Branche voranzutreiben. Unsere Vision, eine einfach zu bedienende, einfach bereitzustellende Hyperscale-Automatisierung bereitzustellen, ist sehr gut aufeinander abgestimmt“, sagte Partha Seetala, CEO von Robin.io. „Wir glauben, dass die Kunden von Robin.io enorm von den Synergien der Cloud-nativen Technologieinnovationen von Robin.io und den offenen, wettbewerbsfähigen Infrastrukturlösungen und der globalen Reichweite von Rakuten Symphony profitieren werden. Dies ist in der Tat eine aufregende Phase für uns, da wir zusammenarbeiten, um ein viel größeres Ökosystem zusammenzubringen, um unseren Kunden weltweit einen höheren Mehrwert zu bieten.“

Über den Preis der Übernahme machten die beiden Unternehmen keine Angaben. Vor der heutigen Ankündigung hatte Robin.io insgesamt 86 Millionen US-Dollar an Risikokapital aufgebracht. Neben Rakuten Capital gehörten zu diesen Investoren USAA, Hasso Plattner Ventures, DN Capital, Clear Ventures, Raine Next-Gen Communications und die Emory University.

Leave a Comment

Your email address will not be published.