Mit der Mission, das Daten-Streaming zu modernisieren, schnappt sich Redpanda Serie B – TechCrunch – 50 Millionen US-Dollar

Mit der Mission, das Daten-Streaming zu modernisieren, schnappt sich Redpanda Serie B – BesteFuhrer – 50 Millionen US-Dollar

Als Redpanda 2019 auf den Markt kam, dachte Firmengründer und CEO Alexander Gallego, dass ein Startup, das sich der Modernisierung von Streaming-Daten widmet, einen angemessen nerdigen Namen haben sollte. Er nannte es Vectorized, während das von ihm entwickelte Produkt als Redpanda bekannt war. Er stellte jedoch bald fest, dass die Leute den Namen des Produkts liebten, und beschloss, dass das Unternehmen diesen Namen tragen sollte.

„Redpanda hat nichts mit Streaming zu tun, aber als wir Umfragen verschickten, liebten die Leute den Namen und er übernahm einfach“, sagte Gallego. Redpanda hat ein Open-Source-Streaming-Tool entwickelt, das einen modernen Ansatz für die Datenstreaming-Technologie verfolgt und gleichzeitig rückwärtskompatibel mit Apache Kafka bleibt, dem Open-Source-Datenstreaming-Tool, das das Unternehmen zu ersetzen hofft.

Unabhängig davon, wie Sie es nennen, geht es dem Startup gut genug, um eine Serie-B-Investition von 50 Millionen US-Dollar zu rechtfertigen, und das Interesse der Investoren ist teilweise auf die wachsende Popularität des Ansatzes zurückzuführen. „Aus Sicht der Einführung gingen wir von Tausenden von Clustern aus, die Anfang des Jahres bereitgestellt wurden [when we launched Redpanda] auf Hunderttausende von Clustern, die bis Ende des Jahres bereitgestellt werden. Und heute stellen wir mehr Cluster pro Tag bereit als in den ersten sechs Monaten“, sagte Gallego.

Einer der Hauptgründe für dieses Wachstum ist der neue Fokus des Unternehmens auf unbegrenzte Datenspeicherung, eine Fähigkeit, die seiner Meinung nach die Aufmerksamkeit der Entwickler auf sich zieht.

„Was auf dem Markt passiert ist, ist, dass Streaming jetzt der grundlegende Teil der Entwicklung neuer moderner Anwendungen ist. Es bildet die unterste Schicht, auf der neue Anwendungen erstellt werden. Und dafür brauchen Sie eine Vereinheitlichung, und damit meine ich, Sie brauchen eine grenzenlose Datenspeicherung. Allein diese Funktion hat also tatsächlich verändert, wie der Markt wahrgenommen hat und wie Entwickler über Echtzeitdaten denken“, erklärte Gallego.

Er sagte, dass das Unternehmen aufgrund seines Streaming-Ansatzes in der Lage ist, diese unbegrenzte Speicherung bereitzustellen. Zunächst einmal reduzierte es einen Großteil der Komplexität auf ein einziges Tool, wodurch die Notwendigkeit mehrerer Systeme zur Ausführung verschiedener Teile des Streaming-Prozesses entfällt. Sie kombinierten dies mit kostengünstigen Cloud-nativen Speicherlösungen und WebAssembly, einem Open-Source-Ansatz zum Ausführen hochleistungsfähiger Webanwendungen.

Zu den Unternehmen, die Redpanda verwenden, gehören Akamai, Cisco und Sprout. Das Unternehmen ist von 22 Mitarbeitern bei unserem letzten Gespräch im Januar 2021 auf heute rund 60 angewachsen und plant, mit Hilfe der neuen Mittel weitere Mitarbeiter einzustellen.

Letztes Jahr sagte Gallego, dass er als Latino-Gründer feststellte, dass dies dazu beiträgt, eine vielfältigere Belegschaft anzuziehen. Während er das Unternehmen ausbaut, ist dies auch weiterhin der Fall, und zwar nicht nur von seinem Netzwerk aus. „Wir haben nicht nur Latino-Entwickler motiviert, die aus meinem Freundeskreis stammen – wir haben tatsächlich Leute aus der ganzen Welt in einer Vielzahl von Ländern und Leute von super großen Unternehmen wie Google, Uber und Facebook usw. angezogen. So ist es hat funktioniert“, sagte er.

Das Unternehmen hat auch ein Stipendienprogramm namens Hack the Planet, das er letztes Jahr zum Zeitpunkt seiner vorherigen Finanzierung beschrieben hat:

„Ich habe ein Stipendium begonnen, bei dem wir Gemeinschaften von Latinos, Schwarzen und weiblichen Entwicklern oder Menschen, die zum Software-Engineering wechseln möchten, einfach Geld und Mentoring geben“, sagte er. Obwohl er sagt, dass er dies ohne Bedingungen tut, hofft er, dass einige dieser Leute irgendwann Teil der Technologiebranche werden und vielleicht sogar in seiner Firma arbeiten könnten.

Die heutige Runde wurde von GV mit Beteiligung von Lightspeed Venture Partners und Haystack VC geleitet. Das Unternehmen hat jetzt über 65 Millionen US-Dollar gesammelt.

Leave a Comment

Your email address will not be published.