Clickatell sammelt 91 Millionen US-Dollar, um seine Chat-Commerce-Plattform und die US-Expansion zu skalieren – TechCrunch

Clickatell sammelt 91 Millionen US-Dollar, um seine Chat-Commerce-Plattform und die US-Expansion zu skalieren – BesteFuhrer

Der gesamte adressierbare Markt des globalen Chat-Handels hat einen geschätzten Wert von 80 Milliarden US-Dollar und Wurde gesehen als dritte große Welle des digitalen Handels nach E-Commerce- und App-Commerce-Märkten.

Als größte digitale Plattform der Welt mit mehr Nutzern als die 4,7 Milliarden Nutzer des Internets macht es für Unternehmen nur Sinn, über Chat-Kanäle mit Verbrauchern zu kommunizieren und Geschäfte zu tätigen.

Clickatell wurde im Jahr 2000 gegründet und ist ein Pionier in diesem Bereich der mobilen Kommunikation und des Chat-Commerce. Das Unternehmen hilft Unternehmen bei der Kommunikation mit ihren Kunden über mobile Messaging-Plattformen und gibt heute bekannt, dass es in einer neuen Finanzierungsrunde 91 Millionen US-Dollar aufgebracht hat.

Die Finanzierung der Serie C, die ein Jahrzehnt nach der letzten Runde des von Sequoia unterstützten Unternehmens erfolgt, geführt wurde Arrowroot Capital, mit Kennedy Lewis Investment Management, Bemühen Global und Harvest teilnehmen.

Gegründet in Südafrika hat Clickatell seinen Hauptsitz in Kalifornien und Niederlassungen in Nigeria und Kanada. Pieter de Villiersder Gründer und Chief Executive Officer des Unternehmens, sagte gegenüber BesteFuhrer, er habe das Unternehmen für das Internet gegründet, die am schnellsten wachsende Handelsplattform zur Kommunikation mit dem Mobiltelefon, der schnell wachsenden Kommunikationsplattform.

So wurde Clickatell zur Go-to-API-Schnittstelle, die es Unternehmen ermöglichte, Nachrichten an ihre Kunden zu senden, wodurch erhebliche Gewinne bei der Kundenbindung per SMS erzielt wurden.

Im Jahr 2011 erhielt Clickatell eine Kapitalspritze von Sequoia Capital und anderen Investoren für seine Serie-B-Runde in Höhe von 12 Millionen US-Dollar, um über die Kundenbindung hinauszugehen und Zahlungen in eine davon aufzunehmen zahlreich Angebote.

In einem Chat-Commerce-Bereich, in dem Unternehmen wie Twilio, Zendesk und Stripe Aktivitäten in den Bereichen Communication Platform as a Service (CPaaS), Contact Center as a Service (CCaaS) bzw. E-Commerce-Zahlungen betreiben, spielt Clickatell an der Schnittstelle der drei und unterstützt Unternehmen bei der Bereitstellung von Zahlungen in Chatkanälen.

Auf seiner Plattform können sich Verbraucher per SMS und USSD (in Nigeria) und WhatsApp (in Südafrika) mit Marken in Verbindung setzen, um Waren und Dienstleistungen zu finden, Einkäufe zu tätigen, Bestellungen zu verfolgen und Probleme per SMS oder Chat zu lösen.

Das Unternehmen behauptet, über seine Chat-Commerce-Integration mit der ABSA Bank, einer der größten Banken Südafrikas, eine der weltweit ersten Chat-Banking-Lösungen auf WhatsApp entwickelt zu haben.

„In vielerlei Hinsicht mussten wir warten, bis der Markt zu uns kam, denn wenn Sie den ersten Schritt machen, können Sie auch zu weit voraus sein und sich in einer Wüste wiederfinden“, sagte de Villiers BesteFuhrer über den Fortschritt des Unternehmens von der Ermöglichung der Kundenbindung per Chat bis hin zu Zahlungen.

“Wir musste warten, bis sich Dinge wie der WhatsApp-Kanal öffneten. Und vor zwei Jahren haben wir als erstes Unternehmen weltweit Zahlungen eingeführt, die aus WhatsApp und Chat-Banking initiiert wurden.“

Im vergangenen September startete Clickatell in Partnerschaft mit Cybersource, der Plattform für Betrugsmanagement von Visa, Chat2Pay, um Chat-Commerce bereitzustellen und kontaktlose Zahlungen für Unternehmen in den USA vorzunehmen. Die Partnerschaft weitet sich aus die Akzeptanz verschiedener Zahlungsmethoden durch den Zahlungsgiganten außerhalb physischer Point-of-Sale-Terminals und cRedit-Karten.

Händler, die die Plattform nutzen, können Zahlungslinks per SMS oder WhatsApp an Kunden senden, die dann auf eine Zahlungsseite weitergeleitet werden, um ihre Kartendaten anzugeben und Zahlungen vorzunehmen.

Wir glauben dass Chat-Commerce das Potenzial hat, größer zu werden als E-Commerce, aus dem einfachen Grund, dass bereits heute mehr Menschen im Chat sind als im Internet, tatsächlich fast doppelt so viele. Wenn Visa also an die Zukunft denkt und wie sie ihre Kunden überall bedienen mehrere Zahlungsinstrumenten, entschieden sie sich für eine Partnerschaft mit uns“, sagte er.

Die Marktchance für diese Partnerschaft ist enorm. Der globale Markt für kontaktlose Zahlungen im Wert von 12 Milliarden US-Dollar im Jahr 2019 Es wird erwartet in den nächsten fünf Jahren 52 Milliarden US-Dollar erreichen. Und im Rahmen der Partnerschaft werden Visa-Händler und -Partner in 190 Ländern auf die neu eingeführte Plattform zugreifen.

Clickatell behauptet, seit mehr als ein zweistelliges profitables Wachstum erzielt zu haben ein Jahrzehnt. Seit 2020 hat es über 30 Milliarden Interaktionen und 2 Milliarden Handelstransaktionen verarbeitet, sagte das Unternehmen. Allein in Nigeria erreicht Clickatell 17 Millionen Endkunden und es werden täglich bis zu 1,3 Millionen Zahlungstransaktionen durchgeführt.

Im Jahr 2019 suchte das in Kalifornien ansässige Unternehmen nach Mitteln, um in den USA an die Börse zu gehen, und natürlich ist diese Notierung angesichts seiner neuen Privatkapitalrunde noch nicht zustande gekommen. Anführen, warum Clickatell privat bleibt, cHief Executive de Villiers sagte, das 22-jährige Unternehmen benötige eine sichere Finanzierung, um Produkte „in einem Sektor zu testen, der es ist gerade auftauchen“, jedoch Er ist ziemlich zuversichtlich, dass die nächste Runde von Clickatell öffentlich sein wird.

Vorerst beabsichtigt Clickatell, das Kapital der Serie C zu verwenden, um seine US-Präsenz zu erweitern, seine Vertriebs- und Marketingbemühungen zu skalieren und beschleunigen die Entwicklung seines Chat-Commerce-Angebots in Südafrika und Nigeria.

„Clickatell ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie ein Unternehmen aus Südafrika die Zukunft vorantreiben kann. Clickatell war das Pionierunternehmen, das erfolgreich schickten zuerst Nachrichten aus dem Internet an Mobiltelefone, und heute versorgen sie einige der größten Namen in der Kommunikation, wie WhatsApp“, sagte Allen Taylor, Bemühen Catalyst-Geschäftsführer in einer Erklärung.

Leave a Comment

Your email address will not be published.