Rabatte zu geben wird Sie beißen – verwenden Sie sie mit Vorsicht – TechCrunch

Rabatte zu geben wird Sie beißen – verwenden Sie sie mit Vorsicht – BesteFuhrer

Ich habe in meiner Zeit ein oder zwei Startups geleitet, und ich habe Unternehmen geleitet, die von Zeit zu Zeit Schwierigkeiten hatten, die Gehaltsabrechnung zu erfüllen. Mehr als einmal hat ein zeitlich begrenzter Verkauf mit einem Rabatt das Unternehmen gerettet – aber die Mathematik zeigt, dass der Verkauf mit einem hohen Rabatt zwar Ihr Bankguthaben verbessern kann, aber für Ihr Endergebnis etwas katastrophal ist. Hier ist der Grund.

Die Leute lieben einen Rabatt; und wenn Sie ein Kunde sind, sieht es so einfach aus – der Preis sinkt um 20 % und Sie bekommen ein gutes Geschäft. Als Einzelhändler oder Startup ist die Mathematik jedoch nicht zu Ihren Gunsten. Gehen wir es durch.

Stellen Sie sich vor, Sie betreiben ein kleines Importunternehmen. Sie kaufen billige Widgets und klatschen ihnen eine ausgefallene Marke auf, bevor Sie Kunden über Instagram-Anzeigen und abgefahrene Lifestyle-Bilder anziehen. Wenn Sie 5.000 dieser Einheiten kaufen, können Sie sie bei Alibaba für jeweils 9 US-Dollar kaufen – und das ist ein Schnäppchen. Das hast du gut gemacht.

Sie bestellen 5.000 Einheiten und importieren sie. Sie haben jetzt 45.000 US-Dollar dafür ausgegeben, Sie haben weitere 1.500 US-Dollar für den Versand ausgegeben, 10 % für Einfuhrsteuern und stellen fest, dass 9 % der Einheiten nicht funktionieren (das ist immerhin Alibaba). Glücklicherweise entdecken Sie dies wie von Zauberhand, ohne sie an den Endkunden zu versenden und gegen einen Umtausch oder eine Rückerstattung mitnehmen zu müssen.

In jedem Fall kostet Sie jede der funktionierenden 4.550 Einheiten 11,21 $, wenn Sie die Einheiten entfernen, die nicht funktionierten, und die Gesamtausgaben von 51.000 $. Werfen wir einen Blick auf die Kostenaufstellung:

Sie denken, Sie können die Produkte für 19,99 $ verkaufen, was Ihnen eine höllisch gesunde Gewinnspanne verschafft; Jetzt müssen Sie diese Dinger nur noch zum Teufel verkaufen. Für jedes von Ihnen verkaufte Widget machen Sie einen Gewinn von 8,78 $. Beeindruckend; Herzlichen Glückwunsch, klopf dir auf die Schulter:

Natürlich müssen Sie auch etwas Werbung machen. Sie haben herausgefunden, wie Sie einen neuen Kunden für 3 $ gewinnen können. Das ist Ja wirklich beeindruckend, und das wird natürlich auch Ihre Gewinnmarge schmälern:

Aus Kundensicht sind sie zufrieden. Das ist alles Sie sehen:

Wenn Sie keine physische Produktlogistik haben, sind die Stückkosten natürlich wahrscheinlich weniger dramatisch als diese Diagramme – aber selbst in einem SaaS-Geschäft fallen Kosten an; Kundensupport, Serverkosten usw. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Warenkosten (COGS) kennen, bevor Sie anfangen, Ihre Preise zu reduzieren.

All dies bedeutet auch nicht, dass Sie niemals Rabatte gewähren sollten; Wenn Sie Artikel in Ihrem Lager haben und eine Rechnung ansteht, ist es sinnvoller, diese zu liquidieren und Ihre Rechnungen zu bezahlen, als das Geschäft aufzugeben. Vielleicht möchten Sie alte Bestände auflösen, vielleicht möchten Sie neue Kunden belohnen oder vielleicht versuchen Sie, neue Kunden ins Geschäft zu locken. Es macht alles Sinn – aber denken Sie daran, was es für Ihr Endergebnis bedeutet, einen Rabatt zu gewähren. Brechen Sie die Tabellenkalkulationen heraus, rechnen Sie nach und verkaufen Sie Ihre Artikel nicht versehentlich mit einer Marge, bei der es keinen Sinn macht.

Leave a Comment

Your email address will not be published.