Mundi sammelt 16 Millionen US-Dollar, um seine „moderne Finanzplattform“ für den grenzüberschreitenden Handel – TechCrunch – auszubauen

Mundi sammelt 16 Millionen US-Dollar, um seine „moderne Finanzplattform“ für den grenzüberschreitenden Handel – BesteFuhrer – auszubauen

Mundi, eine Finanzdienstleistungsplattform für den grenzüberschreitenden Handel, gab heute bekannt, dass sie in einer von Union Square Ventures geleiteten Finanzierungsrunde der Serie A 16 Millionen US-Dollar aufgebracht hat.

Die Investition ist laut Partner John Buttrick die erste B2B-Investition von Union Square Ventures in Lateinamerika. Das in New York ansässige Unternehmen hat auch Fintech-Giganten wie Coinbase und Stripe unterstützt.

Danach folgt die Eigenkapitalfinanzierung Mundi sicherte sich eine Lagerhauslinie in Höhe von 100 Millionen US-Dollar von der Silicon Valley Bank und bringt das Start-up seit seiner Gründung im Jahr 2020 auf insgesamt 125 Millionen US-Dollar an Fremd- und Eigenkapital. Während es zunächst abgelegen ist, hat Mundi Niederlassungen in Mexiko-Stadt.

Das Startup hat seine Plattform von Grund auf mit dem Ziel aufgebaut, KMU-Exporteure in Mexiko zu versichern. Es funktioniert, indem es ihnen Betriebskapital anbietet, indem es ihnen im Voraus bezahlt wird, damit sie nicht 30, 60 oder 90 Tage warten müssen, um bezahlt zu werden, bemerkte CEO und Mitbegründer Martin Pustilnick.

„Dadurch wird das Risiko der Nichtzahlung durch internationale Käufer eliminiert“, sagte Pustilnick. „Außerdem sehen die Kunden, dass ihre Exporte sechs Monate nach der Zusammenarbeit mit uns um durchschnittlich 30 % steigen“, weil sie über das Kapital verfügen, das sie benötigen, um mehr Aufträge von bestehenden Kunden anzunehmen und neue anzunehmen, fügte Pustilnick hinzu.

Mundi wurde im Januar 2020 gegründet und im Juli 2020 gestartet. Von Von Dezember 2020 bis Dezember 2021 sagt das Unternehmen, dass der monatliche TPV (gesamter verarbeiteter Wert) um das 25-fache im Jahresvergleich gewachsen ist verarbeitete Rechnungen im Wert von über 120 Millionen US-Dollar für seine Kunden.

Seine Mission ist einfach: Finanzdienstleistungen bereitzustellen, um mehr grenzüberschreitenden Handel zu ermöglichen, sagte Pustilnick gegenüber BesteFuhrer.

„KMU sind beim internationalen Handel großen finanziellen Risiken ausgesetzt: Mangel an Betriebskapital, Währungsrisiken und Zahlungsausfällen“, sagte er. „Wir setzen uns dafür ein, die Hindernisse für den grenzüberschreitenden Handel abzubauen, damit sich Unternehmen auf den Verkauf ihrer Produkte und Dienstleistungen konzentrieren können.“

Bildnachweis: Von links nach rechts: Gründungsteam Sebastian Kontarovsky, Paulina Aguilar Vela, Martín Pustilnick und Juan Christensen

Mundi plant, sein Eigenkapital zu verwenden, um in die Einführung neuer Produkte, „aggressive“ Einstellungen und in die Kundenakquise und -bindung zu investieren. Das Fremdkapital wird in die Zeichnung von KMU fließen. Das Startup hat derzeit etwa 130 Mitarbeiter, von denen die meisten remote arbeiten.

Letztes Jahr haben wir die behandelt 20,5-Millionen-Dollar-Spendenaktion von Nuvocargoein Logistik-Startup, um die Herausforderungen des grenzüberschreitenden Handels zu vereinfachen. Pustilnick sagte, Mundi betrachte dieses Unternehmen eher als potenziellen Partner denn als Konkurrenten, da Ersteres sich mehr auf Logistik und Mundi auf Finanzdienstleistungen konzentriere.

„Wir arbeiten mit mehreren Logistikunternehmen zusammen, um mit ihnen Dienstleistungen anzubieten“, fügte er hinzu.

Mundi plant bald die Einführung einer neuen Produktlinie, FX, die sich auf die Verwaltung mehrerer Währungen mit Terminkontrakten und Spot-Wechselkursen konzentriert. Diese neuen Finanzdienstleistungen sollen es den Kunden ermöglichen, ihren Betrieb vor Währungsschwankungen zu schützen, und werden in Echtzeit über die webbasierte Plattform von Mundi verfügbar sein.

Pustilnick beschrieb FX als „das erste 100 % digitale Angebot in LatAm, das es Unternehmen jeder Größe ermöglicht, Wechselkurse bis zu einem Jahr im Voraus festzulegen“.

Buttrick von Union Square Ventures, der im Rahmen der Investition dem Vorstand von Mundi beigetreten ist, ist der Ansicht, dass das Unternehmen „wichtige“ digitale Finanzprodukte und Software bereitstellt, „die Handelshemmnisse und Kosten für KMU, die ihre Produkte international verkaufen möchten, erheblich reduzieren wird“.

Rexhi Dollaku, Partner bei Base10, der die vorherige Runde leitete, sagte, seine Firma sei begeistert wie groß die Chance ist, die Handelsfinanzierung zu modernisieren, sowie Mundis hervorragendes Team.“

„Wenn Sie kein großer Exporteur sind, haben Sie keinen Zugang zu modernen Finanzdienstleistungen wie Schulden/Betriebskapital, Sofortzahlungen und Währungsabsicherung“, schrieb Dollaku per E-Mail. „Mundi baut die moderne Finanzplattform für den Handel auf, während andere nur einen Teil der Möglichkeiten für Finanzdienstleistungen in Angriff nehmen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.