Das in Singapur ansässige Unternehmen Reebelo sammelt 20 Millionen US-Dollar, um gebrauchte Geräte vor der Mülldeponie zu bewahren – TechCrunch

Das in Singapur ansässige Unternehmen Reebelo sammelt 20 Millionen US-Dollar, um gebrauchte Geräte vor der Mülldeponie zu bewahren – BesteFuhrer

Mit Sitz in Singapur und Niederlassungen in ganz Asien und Australien möchte Reebelo den Kauf gebrauchter Technik genauso attraktiv machen wie ein brandneues Gerät. „Was wir gesehen haben, ist, dass viele jüngere Generationen der Idee des nachhaltigen Konsums sehr offen gegenüberstehen“, sagte Mitbegründer Philip Franta gegenüber BesteFuhrer. „Wir sehen weltweit viel Wachstum und Dynamik im Weltraum, aber auch hier in dieser Region, denn ich denke, wir sind als Gesellschaft endlich an einem Punkt angelangt, an dem wir erkannt haben, dass die Art und Weise, wie wir in der Vergangenheit konsumiert haben, nicht so ist nachhaltig.”

Die Investoren stimmen zu, da Reebelo heute eine Serie A im Wert von 20 Millionen US-Dollar ankündigt, angeführt von Cathay Innovation und June Fund. Weitere Teilnehmer sind FJ Labs, die Naver-Tochter KREAM, Moore Strategic Ventures, French Partners und Gandel Invest. Auch wiederkehrende Unterstützer wie Antler, Maximilian Bittner (Mitbegründer von Lazada und derzeitiger CEO von Vestiaire Collective, einer E-Commerce-Website für kuratierte gebrauchte Mode) und Michael Cassau, der Gründer und CEO von Grover, einer Tech-Vermietungsplattform, leisteten einen Beitrag .

Reebelos letzte Finanzierung war eine im Juni 2020 angekündigte Seed-Runde in Höhe von 1 Million US-Dollar. Das Unternehmen wurde 2019 von Franta und Fabien Rastouil gegründet. Es heißt, dass seine Einnahmen in weniger als zwei Jahren im Jahresvergleich um 600 % gestiegen sind und es jetzt 10.000 monatliche Kunden hat und einen jährlichen Bruttowarenwert von fast 100 Millionen US-Dollar erreicht. Es hat Niederlassungen in Australien, Singapur, Neuseeland, Hongkong, Malaysia und Taiwan.

In einem Interview sagten Franta und Rastouil, dass sie ein Startup gründen wollten, das soziale und unternehmerische Wirkung kombiniert. Beide hatten entsprechende Arbeitserfahrung in Europa – Franta war an Programmen für Abonnementgeräte für Telekommunikationsunternehmen beteiligt, während Rastouil bei Recommerce Solutions arbeitete, einer französischen Plattform für gebrauchte Geräte.

Aber die beiden sagten, so etwas wie Recommerce gäbe es in Singapur, wo Rastouil aufgewachsen ist, noch nicht.

Im Gegensatz zu vielen E-Commerce-Marktplätzen wählt Reebelo seine Anbieter aus, wobei der Schwerpunkt auf der Standardisierung des Zustands der Geräte und einem spezifischen Bewertungssystem für Käufer liegt, wobei Kriterien wie Ästhetik (z. B. wenn das Gerät ein paar Kratzer aufweist) und Akkulaufzeit verwendet werden. Die Partneranbieter reichen von kleinen Geschäften bis hin zu B2B-Playern mit viel größeren Mengen an Geräten. Reebelos Ziel ist es, den größten Bestand an gebrauchten, generalüberholten Geräten aufzubauen, und ist nach eigenen Angaben bereits Marktführer in Singapur und Australien.

Bevor Anbieter zu ihrer Plattform hinzugefügt werden, überprüft Reebelo sie, überprüft, ob es sich um legale Unternehmen handelt, bewertet ihre Bewertungen auf verschiedenen Vertriebskanälen und stellt sicher, dass sie bereit sind, die Qualitätskontrollpunkte sowie Rückgaben und Bedingungen von Reebelo einzuhalten. Letzteres beinhaltet eine kostenlose Rücksendung für 14 Tage und eine einjährige kostenlose Garantie.

„Das hilft, die Anbieter zunächst recht gut zu filtern, weil einige einer einjährigen Garantie nicht zustimmen wollen“, sagte Franta.

Aber Reebelo sieht seine Lieferanten auch als Kunden.

„Wir wollen eine Plattform für alle Akteure in dieser Kreislaufwirtschaft sein“, sagte Rastouil, zu der auch Anbieter gehören, die gerade erst mit dem Verkauf zertifizierter Gebrauchtgeräte beginnen. „Lieferanten sind auch unsere Kunden, weil wir diese ganze Kreislaufwirtschaft wirklich zusammen mit ihnen in der Region schaffen wollen, weil sie für alle neu ist.“

In Bezug auf den Wettbewerb sagen die Gründer von Reebelo, dass es sich in der APAC-Region um einen ersten Schritt handelt, im Gegensatz zu Europa, wo es bereits mehrere Marktplätze für Gebrauchtgeräte gibt. Anstelle anderer E-Commerce-Plattformen besteht die größte Herausforderung darin, die Kunden davon zu überzeugen, dass gebrauchte Geräte genauso gut sein können wie brandneue.

„In einigen Ländern hier in der Region gibt es eine ziemliche Stigmatisierung, daher bestand die erste Herausforderung, die wir am Anfang bewältigen mussten, darin, Vertrauen bei unseren Benutzern zu schaffen“, sagt Franta. „Das bedeutete wirklich, die Meinung vom Kauf neuer hin zum Kauf generalüberholter Geräte zu ändern, aber ich denke, wir haben viel erreicht.“

Die neuen Mittel werden verwendet, um abteilungsübergreifend etwa 50 neue Mitarbeiter in den bestehenden Märkten von Reebelo einzustellen und 2022 in neue Märkte zu expandieren, darunter Südkorea. Es ist geplant, neue Finanzdienstleistungen wie Geräteabonnements, erweiterte Garantien in einigen Bereichen, Schadensdeckung oder Schutz vor gestohlenen Telefonen anzubieten. Es erweitert auch seine Vertikalen. Derzeit sind Smartphones die Hauptkategorie von Reebelo, aber es möchte mehr Tablets, Laptops und Drohnen verkaufen.

In einer Erklärung sagte Rajive Keshup, Investment Director von Cathay Innovation: „Reebelo bietet Verbrauchern eine Plattform und einen Marktplatz, der es jedem einfacher macht, elektronische Waren zu erwerben, und gleichzeitig dazu beiträgt, das Problem des Elektroschrotts zu lösen. Das Unternehmen bietet eine zentrale Plattform für die Kreislaufwirtschaft in Südostasien und Australien, und wir freuen uns darauf, ihre Expansion und ihr Wachstum zu fördern.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.