Erstellen Sie eine Social-Media-Fehlerliste für das Kryptowährungsmarketing – TechCrunch

Erstellen Sie eine Social-Media-Fehlerliste für das Kryptowährungsmarketing – BesteFuhrer

Letzten Dezember, Facebook begann offiziell, Krypto-Werbetreibenden zu erlauben, Anzeigen auf seiner Plattform zu kaufen. Diese stille, aber wichtige Änderung bedeutete, dass nun ein lange geschlossener Marketingweg für Kryptoprodukte geöffnet wurde. Aber was sind die Best Practices für Krypto-Vermarkter im Allgemeinen? Und lohnt es sich, die Plattform für Krypto- und NFT-Projekte zu erkunden?

Lassen Sie uns zunächst verstehen, was auf Facebook und anderen Plattformen erlaubt ist. Facebook erlaubt einigen Krypto-Unternehmen, Werbung zu machen, ohne einen Nachweis über finanzielle Lizenzen vorlegen zu müssen. Dazu gehören Krypto-Steuerdienste, Veranstaltungen, Blockchain-Nachrichten und Brieftaschen. Interessant ist jedoch, dass Sie wahrscheinlich noch nie viele dieser Anzeigen in den sozialen Medien gesehen haben, was ein Beweis für den langjährigen Streit zwischen Krypto-Vermarktern und Plattformen wie Twitter oder Facebook ist.

Wenn Sie außerdem für Mining-Hardware, Kryptowährungsbörsen oder Handelsplattformen oder sogar eine Brieftasche werben möchten, mit der Sie Krypto kaufen, verkaufen oder tauschen können, benötigen Sie eine BitLicense (wenn Sie in New York sind) oder ein FinCEN Money Services Business-Lizenz (im Rest der USA). Für internationale Projekte finden Sie Ihre Anforderungen auf der Richtlinienseite von Facebook.

Aber nur weil Sie auf Facebook werben können, heißt das noch lange nicht, dass Sie das auch tun sollten.

Es geht nicht um Schilling-Projekte – es geht darum zu verstehen, wie diese Projekte eine Rolle in der größeren Corporate Identity einer Marke in web3 spielen. Kris Ruby, CEO der Ruby Media Group

„Die wahre Chance ist SEO/organisch“

Viele Vermarkter haben Facebook komplett aufgegeben.

“Was ist Facebook?” fragte Itai Elizur von MarketAcross. „Ich denke, der Krypto-‚Wasserkühler‘ ist Twitter, aber die wirkliche Chance ist SEO/organisch, da wir ein steigendes Suchvolumen sehen, während Google weiterhin viele Krypto-Nachrichtenseiten bestraft. Das bedeutet, dass es für Marken einen Ort gibt, an dem sie diesen qualitativ hochwertigen User-Intent-Traffic erfassen können.“

Elizur glaubt nicht, dass bezahlte Anzeigen auf Facebook oder Twitter für Kryptoprojekte funktionieren, was es für traditionelle Vermarkter viel schwieriger macht, diese Art von Gigs zu übernehmen.


Helfen Sie BesteFuhrer, die besten Wachstumsvermarkter für Startups zu finden.

Geben Sie in dieser kurzen Umfrage eine Empfehlung ab und wir teilen die Ergebnisse mit allen.


Krypto-Marketing ist ein sehr neues Feld. Vor ein paar Jahren würden PR-Profis Krypto ganz meiden, aber jetzt rennen sie zu gut betuchten Kunden, die möglicherweise ein echtes Geschäftsmodell haben oder auch nicht. Und sie stellen fest, dass es äußerst schwierig ist, die Aufmerksamkeit, die sie einst für andere technische Produkte wie Gadgets und Software bekommen haben, zu bekommen.

„Paid Social hat einen Platz, um das Bewusstsein für Blockchain- und Kryptoprojekte zu schärfen, aber es gibt derzeit viele Herausforderungen in diesem Bereich“, sagte Rachel Stoll, Gründerin von Persephone Digital. „Insbesondere NFT Social ist voll von Pay-to-Play-Möglichkeiten für Werbung, Werbegeschenke oder angeheftete Posts in verschiedenen Subreddits und Discords ohne wirkliche Transparenz. Die meisten unserer Kunden, die diese Art von bezahlten Platzierungen einmalig durchführen, sehen keinen Erfolg, und ich vermute, das liegt daran, dass die Leute, die diese Spots verkaufen, sich auf ihre Bot-gesteuerte Fangemeinde verlassen.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.