Das chinesische AV-Unternehmen AutoX verfolgt Cruise und Waymo und plant, mit Tests in San Francisco zu beginnen – TechCrunch

Das chinesische AV-Unternehmen AutoX verfolgt Cruise und Waymo und plant, mit Tests in San Francisco zu beginnen – BesteFuhrer

AutoX, ein chinesisches Unternehmen für autonome Fahrzeuge, das sich sowohl in den USA als auch in seinem Heimatland einen Namen gemacht hat, zieht jetzt nach San Francisco, einem Gebiet, in dem seine größten Konkurrenten auf die Kommerzialisierung zusteuern.

Das Unternehmen, das seine Fahrzeuge seit 2016 im Großraum San Jose testet, teilte Pläne mit, den Robotaxi-Betrieb aufzunehmen und ein Betriebszentrum in der Goldenen Stadt zu errichten. Das Zentrum wird für die Unterbringung, Wartung und Aufladung der Fahrzeuge sowie die Verarbeitung der von den Autos vor Ort gesammelten Daten und die Kalibrierung ihrer Sensoren verantwortlich sein. Laut Dr. Jianxiong Xiao, CEO von AutoX, der auch Professor X heißt, stellt AutoX ein, um sein lokales Team in San Francisco auszubauen.

AutoX plant, zunächst mit dem Testen seines Hybrid-Fiat Chrysler Pacificas zu beginnen, der mit der neuesten AV-Plattform der fünften Generation des Unternehmens und einem redundanten Drive-by-Wire-System ausgestattet ist, mit menschlichem Sicherheitspersonal hinter dem Lenkrad. Das AV-Unternehmen hat bereits vom California Department of Motor Vehicles sowohl eine fahrerische Testgenehmigung, die Tests mit einem Sicherheitspersonal hinter dem Lenkrad ermöglicht, als auch eine fahrerlose Testgenehmigung, die Tests ohne einen Sicherheitspersonal ermöglicht, erworben. Die fahrerlose Testerlaubnis von AutoX gilt jedoch für sein Fahrzeug der dritten Generation und ist streng auf San Jose beschränkt, sodass AutoX beantragen muss, dass die DMV diese Genehmigung erweitert, um fahrerlose Tests mit seinem neuesten System in San Francisco einzuschließen.

Das von Dongfeng Motor unterstützte Unternehmen sagte nicht, wann es plant, den Fahrer zum Testen in San Francisco herauszuziehen, aber es sagte, dass es die fahrerlosen Tests in San Jose fortsetzen würde.

AutoX zieht in San Francisco zu einer Zeit ein, in der andere wie Cruise und Waymo tatsächlich kommerzielle Betriebe aufnehmen. Beide Unternehmen haben Genehmigungen der DMV zum Einsatz ihrer Fahrzeuge, was bedeutet, dass sie anfangen können, Einnahmen für autonome Lieferungen zu erzielen. Cruise benötigt noch eine endgültige Genehmigung der California Public Utilities Commission, bevor es Gebühren für seinen Robotaxi-Service erheben kann, aber das Unternehmen im Besitz von General Motors hat gerade weitere 1,35 Milliarden US-Dollar vom Investor SoftBank ergattert, als es seinen fahrerlosen Ride-Hailing-Service für die Öffentlichkeit zugänglich machte .

Die am Mittwoch veröffentlichten jährlichen Disengagement-Berichte des DMV zeigten, dass Waymo im Jahr 2021 2,3 Millionen autonome Meilen auf den öffentlichen Straßen Kaliforniens zurückgelegt hat, was weit mehr war als jeder Konkurrent. Cruise folgte mit rund 900.000 gefahrenen Meilen auf dem zweiten Platz, sowohl mit als auch ohne einen Fahrer mit menschlicher Sicherheit.

Dieselben Daten zeigen, dass AutoX, das nur rund 50.000 Meilen mit einem Sicherheitsbetreiber gefahren ist, keine fahrerlosen Tests seiner Fahrzeuge gemeldet hat. Allerdings sind AV-Entwickler nicht verpflichtet, Tests zu melden, die auf privaten Strecken oder geschlossenen Kursen durchgeführt wurden.

In Kalifornien beträgt die Flottengröße von AutoX nach Angaben des Unternehmens 44 Fahrzeuge. Die Daten des DMV zeigen, dass im vergangenen Jahr nur sechs der gesamten Flotte von AutoX aktiv für autonome Tests eingesetzt wurden. AutoX führt dies darauf zurück, dass COVID das Unternehmen dazu veranlasst hat, die Tests zu reduzieren, plant aber, sie in diesem Jahr wieder hochzufahren.

AutoX behauptet auch, in China mit einer Robotaxi-Flotte von 1.000 Fahrzeugen massiv zu skalieren, die nach Angaben des Unternehmens in den Städten Guangzhou, Shanghai, Peking und Shenzhen verteilt sind, wo AutoX eine fahrerlose Flotte einsetzt. Das Unternehmen würde die Anzahl der Fahrten, die es über diese Flotte gesammelt hat, nicht teilen.

AutoX wirbt häufig für seine hauseigene Full-Stack-Hardwarefähigkeit, die eine Rechenplattform und verschiedene Arten von Sensoren umfasst. Die Art von Technologie, um dies zu unterstützen, kombiniert mit dem Schritt, den Betrieb in San Francisco und der Erweiterung einer Robotaxi-Flotte in China zu erhöhen, würde ernsthaft große Kapitalbeträge erfordern, um sie zu finanzieren.

Das Unternehmen kündigte zuletzt 2019 öffentlich eine Serie-A-Aufstockung an, eine Investition, die AutoX auf eine Gesamtfinanzierung von 160 Millionen US-Dollar brachte. Zum Vergleich: Fast alle chinesischen Konkurrenten von AutoX erhielten im Jahr 2021 Finanzmittel. Momenta und Pony.ai sammelten 1,2 Milliarden US-Dollar bzw. 1,1 Milliarden US-Dollar, WeRide sammelte im vergangenen Jahr innerhalb von fünf Monaten über 600 Millionen US-Dollar und Deeproute.ai, ein relativ neues Unternehmen , hat bis September 2021 350 Millionen US-Dollar gesammelt.

Auf die Frage, wie AutoX mit weniger Mitteln so viel Skalierung erreichen kann, sagte Professor X gegenüber BesteFuhrer, dass das Unternehmen zwar in den kommenden Monaten eine Runde auflegen will, sich aber auf die Unterstützung früherer Investoren sowie auf die massive Unterstützung stützt Markt in China für Robotaxi-Dienste.

Leave a Comment

Your email address will not be published.