Agot AI gibt Restaurants Computervision, um zu sehen, wo Essensbestellungen schief gehen – TechCrunch

Agot AI gibt Restaurants Computervision, um zu sehen, wo Essensbestellungen schief gehen – BesteFuhrer

Künstliche Intelligenz hat eine Reihe von Branchen infiltriert, und die Restaurantbranche war eine der letzten, die diese Technologie angenommen hat, was hauptsächlich auf die globale Pandemie und die Notwendigkeit der Umstellung auf Online-Bestellungen zurückzuführen ist.

Dieser Bedarf wächst weiter. Im Jahr 2021 bestellten rund 60 % der Amerikaner mindestens einmal pro Woche etwas zum Mitnehmen oder zur Lieferung, und 31 % nutzten einen Drittanbieter-Lieferservice. Der Marktstudienbericht prognostiziert, dass der globale Markt für Restaurant-Management-Software jährlich um fast 15 % wachsen und bis 2025 6,95 Milliarden US-Dollar erreichen wird.

Wir alle haben jedoch die Erfahrung gemacht, dass Sie Ihre Essenslieferung erhalten, nur um festzustellen, dass die Bestellung falsch ist. Agot AI nutzt maschinelles Lernen, um Computer-Vision-Technologie zu entwickeln, die zunächst auf die Schnellrestaurantbranche (QSR) abzielt, damit diese Art von Fehlern vermieden werden können.

Das Unternehmen wurde vor drei Jahren von Evan DeSantola und Alex Litzenberger gegründet, um diese Betriebsperspektive in der Restauranttechnologie zu lösen, den Erfolg der Mitarbeiter zu belohnen und die Kundenzufriedenheit eines Restaurants zu verbessern.

Agot AI

Bildnachweis: Agot AI

Das Produkt bestätigt die Bestellgenauigkeit in Echtzeit für Online-Bestellungen und benachrichtigt die Mitarbeiter, wenn eine Bestellung korrigiert werden muss; Zum Beispiel haben sie vergessen, Käse oder Ketchup hinzuzufügen.

Seit der Vorstellung seiner Technologie hat das Unternehmen mit einer Gruppe großer Food-Service-Marken zusammengearbeitet, um sie einzusetzen, darunter Yum! Brands, mit denen Agot zusammenarbeitet, um die Technologie in etwa 20 Restaurants zu testen (mit Plänen, auf 100 Restaurants auszuweiten, wenn das Pilotprojekt erfolgreich ist), sagte CEO DeSantola gegenüber BesteFuhrer.

Gavin Felder, Chief Strategy Officer bei Yum! Brands, sagte in einer schriftlichen Erklärung, dass das Unternehmen „immer nach innovativen Wegen sucht, um Technologie zu nutzen, um unsere Teammitglieder zu stärken und sowohl ihre Erfahrung als auch das Kundenerlebnis in unseren Restaurants zu verbessern“, und dass frühe Ergebnisse des Pilotprogramms „hindeuten“. ein vielversprechendes Potenzial, um unseren Kunden über alle von uns bedienten Kanäle genauere Bestellungen zu liefern.“

Lecker! Brands ist nicht nur ein Kunde, sondern einer der Investoren von Agot AI – es beteiligte sich an Agots 12-Millionen-Dollar-Finanzierungsrunde, zu der Conti Ventures, der Venture-Arm des strategischen Investors Continental Grain Co., Kitchen Fund und Grit Ventures gehörten. Damit beläuft sich das bisherige Fundraising des Unternehmens auf 16 Millionen US-Dollar.

Agot wird sein neues Kapital einsetzen, um sein Engineering-Team zu vergrößern, weitere Pilotprogramme mit QSR-Marken zu sichern und weitere Funktionen hinzuzufügen, damit Restaurants sowohl am Drive-Thru als auch hinter der Theke ein besseres Gesamterlebnis bieten können.

Das Unternehmen hat operative Fähigkeiten in kleinen und mittelgroßen Proof-of-Concept-Implementierungen unter Beweis gestellt und ist bereit, seine Technologie auf größere Märkte und Zielgruppen zu skalieren.

Obwohl Agot seine Wachstumskennzahlen nicht offenlegte, sagte Mike Regan, der Chief Business Officer des Unternehmens, dass er zuvor ein Investor war, als er DeSantola traf und sah, wie groß die Gelegenheit war, die Auftragsgenauigkeit zu erhöhen und wie Agot dabei einen ganzheitlichen Ansatz verfolgte. die Vision des Unternehmens „nichts weniger als transformativ“ zu nennen.

Während Unternehmen wie Toast zu den Pionieren des Restaurantmanagements gehörten, griffen andere Startups in den vergangenen zwei Jahren dieses Bedürfnis der Branche auf und kamen nicht nur mit einem eigenen Ansatz, sondern erhielten auch Venture Capital.

Zum Beispiel haben wir erst in den letzten Monaten gesehen, wie Lunchbox, Deliverect, Orda, Zak, Sunday und Margin Edge alle neue Runden ankündigen, was darauf hindeutet, dass es viel Geld gibt, während Restaurants herausfinden, wie sie sich schnell an das Neue anpassen können Bestellnorm.

Die Restaurantbranche sei derzeit „angespannt“, fügte Regan hinzu, aber Agot sei „weit darüber hinaus, wo ein dreijähriges Startup in Bezug auf den Erfolg sein sollte“, und es sei bereit, in den nächsten paar Jahren einen Großteil des QSR-Geschäfts zu übernehmen von Jahren.

In der Tat wird das neue Kapital „Agot in die nächste Phase unseres Geschäfts führen“, sagte DeSantola.

„Wir haben in frühen Pilotprojekten Erfolge gezeigt und freuen uns darauf, auf aktuelle und zusätzliche Unternehmenspartner zu skalieren“, fügte er hinzu. „Wir beabsichtigen, das Kapital zu verwenden, um unsere Angebotspalette, Kundengeschwindigkeit und -analyse, Betriebsanalyse und Drive-Thru-Technologie zu erweitern.“

Leave a Comment

Your email address will not be published.