3 Warnzeichen, dass Ihr Investor Sie an der Seitenlinie zurücklässt – TechCrunch

3 Warnzeichen, dass Ihr Investor Sie an der Seitenlinie zurücklässt – BesteFuhrer

Der Theranos-Skandal zeigt, wie schnell sich Investoren überschlagen, um einen goldenen Ei-Deal zu ergattern. Wenn Anleger nur den (vermeintlich) großen Tickets so viel Aufmerksamkeit schenken, lassen sie kleinere Unternehmen in ihren Portfolios zurück.

Der Investmentbereich befindet sich inmitten einer Krise der psychischen Gesundheit und explodierender Burnout-Raten. Unternehmensgründer jeder Größe und Rendite brauchen engagierte Unterstützung, und eine ungesunde Geschäftsbeziehung kann Ihre psychische Gesundheit stark belasten. Letztendlich muss jeder Gründer wissen, dass seine Investoren mit ihm spielen.

Aus meiner Zeit als professioneller NBA-Spieler und als erfahrener Investor stammen hier einige Warnzeichen dafür, dass ein VC Sie möglicherweise an der Seitenlinie zurücklässt:

Ihre Check-ins sind ein wiederkehrendes Kalenderereignis

Die meisten VCs haben vollgepackte Agenden und sie haben die unausgesprochene Praxis, Gründern ein wöchentliches oder monatliches Zeitfenster zuzuweisen, um die Basis zu erreichen. Dies ist nicht nur zu wenig Zeit, um sich wirklich mit Gründern zu treffen und auch etwas über ihr Leben außerhalb der Arbeit zu erfahren (was sich letztendlich auf ihre Arbeit auswirkt), es schafft den Präzedenzfall, dass die Kommunikation reglementiert werden muss.

Gründer und Investoren sollten außerhalb des Sitzungssaals und der Zoom-Anrufe Zeit miteinander verbringen wollen. Wenn echtes Vertrauen vorhanden ist, werden Gespräche über Hobbys, Familie und Urlaub ganz natürlich entstehen und die formalen Barrieren abbauen, die Investoren und Gründer daran hindern, über ihr Wohlergehen zu sprechen. Diese Themen kommen nicht von alleine, wenn Gründer nur ein terminähnliches Treffen mit Investoren bekommen.

Der richtige Investor wird kein Geschäft abschließen und sich dann aus der Gleichung herausnehmen.

Das soll nicht heißen, dass Investoren keine Treffen mit Gründern geplant haben sollten. Vielmehr sollten Investoren deutlich machen, dass Gründer die Freiheit haben, sie anzurufen, wenn sie es brauchen – sei es für geschäftliche Beratung oder persönliche Unterstützung, es muss eine offene Kommunikationslinie bestehen. Natürlich können Anleger Grenzen setzen und sagen, dass sie nach bestimmten Zeiten oder an bestimmten Tagen nicht verfügbar sind.

Leave a Comment

Your email address will not be published.