Das Startup-Nüchternheitsgambit – TechCrunch

Das Startup-Nüchternheitsgambit – BesteFuhrer

Willkommen bei The BesteFuhrer Exchange, einem wöchentlichen Newsletter für Startups und Märkte. Es ist von der täglichen Kolumne BesteFuhrer+ inspiriert, wo es seinen Namen hat. Willst du es jeden Samstag in deinem Posteingang haben? Hier anmelden.

Hallo und willkommen zum Wochenende, meine Freunde! Heute bleiben wir bei der einfachen Kost. Das Fleisch und die Kartoffeln – Erbsenprotein und glutenfreie Stärke? – unseres Beats, nämlich Startup-Aktivitäten. Lesen Sie also weiter, um einige Neuigkeiten von Startups zu erfahren, die wir für ziemlich gut halten.

Um die persönliche Trommel nicht zu hart zu schlagen, aber ich habe meine Ins und Outs mit dem Trinken gehabt. Letztendlich habe ich es ganz aufgegeben. Als Reframe neulich in meine Sicht kam, war ich neugierig.

Das Startup bietet eine App an, die Menschen helfen soll, ihren Alkoholkonsum zu reduzieren, und sich an Personen richtet, die nicht körperlich abhängig von der Droge sind, aber ihren Konsum reduzieren oder ganz aufhören möchten. Der Markt für Hilfe beim Trinken – wirklich jede Art von Drogenabhängigkeit, -abhängigkeit oder -problem – ist riesig. Ich weiß das, weil ich das enorme Privileg habe, mit vielen Leuten zu sprechen, die das Saufen einschränken oder ganz aufgeben wollen. Die Situation verschlechtert sich während der Pandemie, würde ich hinzufügen.

Daher war ich nicht überrascht zu erfahren, dass sich Reframe in letzter Zeit auf einem rasanten Weg befindet und 1,4 Millionen US-Dollar von Atlanta Ventures gesammelt hat, bevor ich am Y Combinator teilgenommen habe (Sommer 2021-Kurs, als ich ihn als einen meiner Favoriten bezeichnete). Es sammelte nach dem Accelerator-Programm 3,4 Millionen US-Dollar und schloss kürzlich eine 12,5-Millionen-Dollar-Runde ab. Diese letzte Finanzierungsveranstaltung fand kurz nach Ende des Jahres 2021 statt und wurde mit einer Post-Money-Bewertung von 100 Millionen US-Dollar zusammengestellt.

Das Startup hat eindeutig etwas vor. Und glücklicherweise war es bereit, ausführlich über seine Ergebnisse zu sprechen.

Ich habe mit dem CEO des Unternehmens, Vedant Pradeep, gesprochen, der The Exchange sagte, dass Reframe seinen ARR in den letzten sechs Monaten um eine Aufzinsungsrate von etwa 79 % erhöht hat. Pradeep sagte auch, dass sein Unternehmen eine Aufzinsung von 10,3 % verzeichnet habe wöchentlich Wachstum in den letzten 12 Monaten. All dies hat sich bis zum 28. Januar auf ARR im Wert von 9,5 Millionen US-Dollar summiert, eine Zahl, die Pradeep Anfang dieser Woche per SMS auf 10 Millionen US-Dollar aktualisiert hat.

Noch besser ist, dass die Mischung aus Tools des Unternehmens – CBT, Journaling usw. – den Menschen hilft, echte Änderungen an ihrem Alkoholkonsum vorzunehmen. Laut Pradeep gaben rund 88,63 % der Nutzer „an, ihre Trinkziele erreicht zu haben“ nach zwei Monaten. Der CEO fügte hinzu, dass basierend auf den Daten seines Unternehmens der vorhergehende Datenpunkt „einen darstellt [greater than] 50 % weniger Alkoholkonsum.“

Das ist riesig. Mögen riesig.

Nun, ich bin etwas zimperlich in Bezug auf die gewinnorientierte Betreuung von drogenbezogenen Angelegenheiten. Aber ich habe das Preismodell des Unternehmens mit Pradeep besprochen, sowie seine Richtlinien in Bezug auf diejenigen, die nicht genug Geld haben, um Reframe zu bezahlen. Zumindest nach meinen Maßstäben hält das Unternehmen ein faires Gleichgewicht.

In einer Zeit, in der es scheint, dass jeder Technologieführer, jede Koryphäe und jeder Bube in der Hoffnung auf schnelles Geld kopfüber in den Krypto-Raum stürzt, erinnert Reframe daran, dass das Lösen echter Probleme eine weitere Möglichkeit ist, Geld zu verdienen. Ich frage mich nur, warum die jüngste Bewertung des Unternehmens angesichts der jüngsten Preistrends bei Startups keine weitere Null enthielt.

Apropos Alkohol

Bleiben wir beim Saufthema von heute: Wein. Es ist eine ganze Sache.

Ich kann Ihnen sagen, dass die Zeit, die Sie damit verbringen, etwas über Wein zu lernen, keine Verschwendung ist. Vorausgesetzt, Sie gehören nicht zur Reframe-Kundendemografie, ist Weinsnobismus ein lustiger Zeitvertreib. Zu wissen, wie man einen Chablis über einem robusten kalifornischen Cabernet genießt, ist ein Tischspiel, wenn Sie gerne mit Freunden um Stühle herum plumpsen und Ihren Schädel langsam berauschen.

Aber nicht jeder Wein ist ausschließlich zum Trinken geeignet. Einiges davon ist tatsächlich Investment-Grade-Zeug. Aus diesem Grund baut Vinovest eine Plattform auf, auf der Stammgäste auf die Weinpreissteigerung wetten können. Es hat kürzlich eine Möglichkeit für seine Kunden veröffentlicht, in einzelne Weine zu investieren. Zuvor konzentrierte sich Vinovest mehr auf seinen Robo-Advisor-Service in der Kategorie Weininvestitionen. Kurz gesagt, das Unternehmen ist eine Wette darauf, dass mehr Menschen Zugang zu alternativen Anlagemöglichkeiten wünschen, wobei guter Wein normalerweise unerreichbar war.

Ich bringe die Vinovest-Nachrichten zur Sprache, da sie auf etwas zu stehen scheinen und ein AUM-Wachstum von 500 % im Jahr 2021 verzeichnen, so das Unternehmen und sein unerschrockener Sprecher Wilhelm Ruben, hält Vinovest mehr als 250.000 Flaschen in Benutzerportfolios, die in „maßgefertigten Lagern auf der ganzen Welt“ gelagert werden.

Zwischen dem Krypto-Anstieg, den Leuten, die digitale Sammlerstücke und mehr kaufen, wird das Investieren in Wein vielleicht in mehr vorstädtischen 401(k)s zu finden sein. Wenn das klappt, könnte die Marktwette von Vinovest – fermentierbare – Früchte tragen.

Leave a Comment

Your email address will not be published.