Die jüngste Investition von Aptiv zeigt, dass softwaredefinierte Fahrzeuge von Dauer sind – TechCrunch

Die jüngste Investition von Aptiv zeigt, dass softwaredefinierte Fahrzeuge von Dauer sind – BesteFuhrer

Autohersteller, die bestrebt sind, Fahrzeuge voller Funktionen und Softwaredienste zu verkaufen, um mehr Umsatz zu erzielen, stehen vor einer Informationsüberflutung.

Diese sogenannten softwaredefinierten Fahrzeuge enthalten Unzählige Systems-on-a-Chip (SoCs), auf denen alles läuft, von elektrischen Antriebssträngen über Fahrerassistenzfunktionen bis hin zu Infotainment. Der springende Punkt ist, dass sie alle zusammenarbeiten müssen.

Autosensoren wie Kameras und Radar erfassen Daten, übersetzen sie und senden sie an den Antriebsstrang, um Funktionen wie Notbremsungen zu ermöglichen. Alles muss in Echtzeit innerhalb von Millisekunden geschehen und gleichzeitig das Spotify-Streaming eines Fahrers durch das Fahrzeug nicht stören.

In den letzten Jahren ist eine Welle von Startups entstanden, um diese kritischen Informationsflüsse zu verwalten. TTTech Auto, ein in Wien ansässiger Softwareanbieter für Fahrzeugsicherheit, ist ein solches Unternehmen. Sein Flaggschiffprodukt MotionWise ist eine Software-Sicherheitsplattform, die den Datenfluss zwischen den verschiedenen Steuersystemen eines Autos ermöglicht und sicherstellt, dass sie sicher und in Echtzeit funktionieren, ohne sich gegenseitig zu stören, so Georg Kopetz, CEO und Mitbegründer von TTTech Auto.

TTTech Auto hat gerade die Unterstützung des großen Tier-1-Automobiltechniklieferanten Aptiv erhalten, ein Zeichen für das zunehmende Interesse des Zulieferers an Technologien, die fortschrittliche Fahrerassistenzsysteme (ADAS) ermöglichen. TTTech Auto – das aus der TTTech Group hervorgegangen ist, einem Anbieter von sicheren vernetzten Computerplattformen in den Bereichen Automobil, Luft- und Raumfahrt, mobile Maschinen und Automatisierung – gab am Donnerstag seine Serie-C-Aufstockung in Höhe von 285 Millionen US-Dollar bekannt, die von Aptiv angeführt und vom bestehenden Investor Audi unterstützt wird. (Die Serie C wird voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Monate abgeschlossen, sagte das Unternehmen.)

Aptiv tritt als strategischer Investor zu einer Zeit auf, in der das Unternehmen daran arbeitet, den Übergang zum softwaredefinierten Auto zu beschleunigen, indem es den Automobilherstellern einen kompletten Stack anbietet, der leistungsstarke Hardware, Cloud-Konnektivität und eine offene Softwarearchitektur umfasst , skalierbar und containerisiert.

Im vergangenen Monat erwarb Aptiv außerdem Wind River für 4,3 Milliarden US-Dollar, um die Edge-to-Cloud-Technologie des Unternehmens zu integrieren, die geschäftskritische intelligente Systeme entwickelt, betreibt und verwaltet. TTTech Auto steht nicht zum Verkauf. Kopetz sagt, dass das Unternehmen weiterhin unabhängig operieren möchte, um mit mehreren Akteuren in der Branche zusammenarbeiten zu können, aber dass es sich freut, dass MotionWise die Strategie von Aptiv ergänzt, intelligente Fahrzeugarchitekturen auf seinem Weg zu einem führenden Akteur im softwaredefinierten Bereich anzubieten .

„Das kombinierte Know-how und die komplementären Technologien von Aptiv und Wind River – weiter ergänzt durch das deterministische Framework von TTTech, das aktive Sicherheitssoftwareanwendungen verbessert – sind einzigartig positioniert, um OEMs bei der kosteneffektiven Beschleunigung der Entwicklung und Bereitstellung des softwaredefinierten Fahrzeugs zu unterstützen“, sagte Kevin Clark, Präsident und CEO von Aptiv, während der Telefonkonferenz des Unternehmens zum vierten Quartal 2021 und zum Gesamtjahr am Donnerstag.

TTTech und Aptiv haben in der Vergangenheit an Audis zentraler Fahrerassistenzsteuerung für automatisiertes Fahren zusammengearbeitet, wobei Aptiv als Systemlieferant auf der Hardwareseite fungierte und TTTech das Architekturdesign und die Sicherheitssoftwareplattform unterstützte, um den Betrieb im gesamten ADAS sicherzustellen.

Während MotionWise bisher hauptsächlich auf ADAS und andere automatisierte Fahrfunktionen angewendet wurde, besteht das Ziel darin, Software bei der Skalierung auf Autonomie der Stufen 4 und 5 zu unterstützen SAE definiert als das autonome System, das das gesamte Fahren entweder in begrenzten betrieblichen Designdomänen oder unter allen Bedingungen verwaltet.

Vor diesem Hintergrund könnte Aptiv einen längerfristigen Grund haben, strategisch in eine skalierbare Systemarchitektur zu investieren, die unter der Haube autonomer Fahrzeuge funktioniert. Im Jahr 2017 kaufte Aptiv, ehemals Delphi, das Technologieunternehmen für autonome Fahrzeuge nuTonomy, das es später wurde in ein separates Joint Venture mit Hyundai namens Motional ausgegliedert. Motional bereitet sich derzeit auf l vorStarten Sie den kommerziellen Robotaxi-Betrieb in Partnerschaft mit Lyft in Las Vegas im nächsten Jahr mit einem selbstfahrenden Hyundai Ioniq sowie an Autonomer Lieferpilot mit Uber in Santa Monica in diesem Jahr.

Weder Aptiv noch Kopetz haben bestätigt, ob MotionWise in Zukunft auf Motional-Fahrzeuge angewendet wird. Die Technologie, die ursprünglich 2017 auf den Markt kam, befindet sich bereits in über 2 Millionen Pkw weltweit, einschließlich Hyundai-Fahrzeugen. MotionWise ist auch in die Software-Stacks von Fahrzeugen von Volkswagen, Porsche, Audi, Kia und der SAIC Motor Corporation integriert, sagt Kopetz.

TTTech seinerseits beabsichtigt, seine jüngste Finanzierungsrunde zu nutzen, um sein Team international auszubauen, mit einem starken Fokus auf Asien, so das Unternehmen. TTTech Auto betreibt bereits ein JV (Technomous) mit der SAIC Motor Corporation. Das Unternehmen sagte, es beabsichtige, Mitarbeiter in den Bereichen Software und Sicherheitstechnik, strategisches Produktmanagement und Geschäftsentwicklung in Asien, Europa und Nordamerika einzustellen.

Darüber hinaus hält TTTech Ausschau nach potenziellen Fusionen und Übernahmen. Während das Unternehmen selbst ein unabhängiger Akteur bleiben möchte, um mit einer Reihe von Partnern im Ökosystem zusammenarbeiten zu können, ist es daran interessiert, komplementäre Produkte, Technologien und Dienstleistungen zu erwerben, um weiterhin den laufenden Sicherheitsbedürfnissen der Automobilhersteller gerecht zu werden.

„Wir glauben, dass es in diesem Bereich viel Raum für Kooperationen gibt, und diese Finanzierung gibt uns die Möglichkeit, auf einem unabhängigen Weg zu wachsen und auch mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die Co-Finanzierung oder Co-Innovation benötigen, aber nicht dazu in der Lage sind machen das alleine“, sagt Kopetz.

Leave a Comment

Your email address will not be published.