Fintech hat den Markt im Jahr 2021 übertroffen und wird es noch besser machen – TechCrunch

Fintech hat den Markt im Jahr 2021 übertroffen und wird es noch besser machen – BesteFuhrer

Wir waren bullisch auf Fintech, als wir 2017 den Matrix Fintech Index einführten, aber selbst wir haben das Ausmaß des kommenden Wachstums unterschätzt. Der Fintech-Rückenwind, verstärkt durch die COVID-19-Pandemie im Jahr 2020, beschleunigte sich nur im Jahr 2021. Und trotz des holprigen Starts der öffentlichen Märkte Anfang Januar sind wir zuversichtlich, dass 2022 ein weiteres erfolgreiches Jahr für den Sektor werden wird.

In der diesjährigen Ausgabe des Matrix Fintech Index werden wir uns mit der Performance von öffentlichem Fintech im Vergleich zum breiteren Markt im Jahr 2021 befassen und über das heiße Jahr des privaten Fintech-Marktes nachdenken. Dann werden wir unsere Aufmerksamkeit auf das kommende Jahr richten und einige Prognosen für Fintech im Jahr 2022 abgeben.

Fintech hat den Markt weiterhin um das Dreifache übertroffen

Der Matrix Fintech Index hat im fünften Jahr in Folge die wichtigsten öffentlichen Aktienindizes sowie einen Korb bestehender Finanzdienstleister deutlich übertroffen. Zur Erinnerung: Der Matrix Fintech Index ist ein nach Marktkapitalisierung gewichteter Index, der ein Portfolio von 25 führenden börsennotierten Fintech-Unternehmen abbildet.

Trotz eines Rückgangs von rund 30 % in den letzten Monaten des Jahres 2021 schlug der Matrix Fintech Index weiterhin den breiteren Markt sowie etablierte Finanzdienstleistungsunternehmen. Die beständige Outperformance von Fintech signalisiert, dass die durch COVID-19 verursachten Veränderungen – einschließlich der Verlagerung hin zu E-Commerce, Online-Zahlungen und digitalen Interaktionen gegenüber physischen – von Dauer sein werden.

Der Januar 2022 begann mit wackeligen Märkten und Anzeichen einer mehrfachen Kompression, aber wir glauben, dass dieses Jahr mit mindestens 300 Milliarden US-Dollar an Fintech-Liquidität einen weiteren Rekord aufstellen wird.

Ein großartiges Jahr der öffentlichen Debüts

Das vergangene Jahr war herausragend für Fintech-Börsengänge, mit bemerkenswerten Debüts in mehreren Kategorien. Verbraucherunternehmen wie Coinbase (86 Milliarden US-Dollar) und Robinhood (32 Milliarden US-Dollar), Infrastrukturakteure wie dLocal (6 Milliarden US-Dollar) und Marqeta (15 Milliarden US-Dollar) sowie Insurtech-Anbieter wie Lemonade (1,6 Milliarden US-Dollar) traten alle in den öffentlichen Markt ein.

Es gab auch eine größere Vielfalt in der Art und Weise, wie diese Unternehmen an die Börse gingen, wobei einige Fintechs den traditionellen IPO-Prozess ganz übersprangen. Mehr Unternehmen, wie Coinbase in den USA oder Wise in Großbritannien, entschieden sich für direkte Notierungen, während Robinhood 700 Millionen US-Dollar in Aktien für seine bestehenden Kunden vorsah.

Andere, darunter Hippo, Metromile und SoFi, entschieden sich für den Börsengang über SPAC. Während die Erfolgsbilanz von SPACs gemischt war, selbst unter Berücksichtigung der jüngsten Marktvolatilität, ist der Aufstieg von IPO-Alternativen eine willkommene Abwechslung für die wachsende Zahl von Fintech-Einhörnern in der Spätphase.

Ein Rekordjahr mit 151 neuen Einhörnern

Die privaten Märkte folgten den öffentlichen Märkten und machten 2021 zu einem Rekordjahr. Laut Crunchbase überschritt die VC-Finanzierung privater Fintech-Unternehmen im Jahr 2021 134 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 177 % gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Leave a Comment

Your email address will not be published.