Ägyptisches Social-Commerce-Startup Brimore sammelt 25 Millionen US-Dollar unter Führung von IFC und Endure Capital – TechCrunch

Ägyptisches Social-Commerce-Startup Brimore sammelt 25 Millionen US-Dollar unter Führung von IFC und Endure Capital – BesteFuhrer

Der ägyptische Markt für sozialen E-Commerce wird bis 2024 einen Wert von über 14,8 Milliarden US-Dollar haben zugeordnet sein auf das Wachstum der Online-Social-Seller im Land, über 1,25 Millionen, die wenig bekannten Marken dabei helfen, ihre Waren über verschiedene Netzwerke zu verkaufen und zu vertreiben.

Brimore – ein Marktführer im Land und in gewissem Maße auch in Afrika – hat nach einem beeindruckenden Wachstum in den letzten drei Jahren 25 Millionen US-Dollar in einer Serie-A-Runde gesammelt. Das Unternehmen wurde gegründet von Mohamed Abdulaziz und Ahmed Sheikha im Jahr 2017.

Während ihrer Tätigkeit im FMCG-Geschäft erlebten beide Gründer, wie schwierig es für aufstrebende Marken war, ihre Produkte auf den Massenmarkt zu bringen, da etablierte Marken dominieren, die sich im Laufe der Jahre größtenteils eine Vertriebsinfrastruktur aufgebaut hatten.

Auf der anderen Seite wollten Tausende von Menschen, insbesondere Frauen und Hausfrauen, ihre E-Commerce-Shops eröffnen, hatten aber keine Ahnung, wie sie das anstellen sollten, noch hatten sie Produkte zu verkaufen.

„Wir begannen mit der Arbeit an Brimore mit der Einstellung, Produkte tatsächlich selbst herzustellen. jedochdie Herstellung unserer Produkte war damals nicht die klügste Entscheidung, da es sich um ein sehr kapitalintensives Modell handelte“, sagte CEO Abdulaziz in einem Interview mit BesteFuhrer.

„Also begannen wir mit der Skalierung, indem wir verschiedene Produkte auflisteten. Und gleichzeitig war es sehr aufschlussreich zu sehen, wie sich das Netzwerk auf der anderen Seite gebildet hat. Aus Verkäufersicht haben wir damit begonnen, immer mehr Verkäufer einzubinden. Die meisten von ihnen sind Frauen.“

Brimore verbindet beide Welten über eine App als Omnichannel-Social-Commerce-Plattform. Kleine und mittelständische Lieferanten könnten diesen Personen – die gleichzeitig Verkäufer und Mundpropaganda-Vermarkter sind – Zugang zu diesen neuen Produkten verschaffen. Auf diese Weise haben diese Hersteller Werbung und Marketing im Griff, während diese Verkäufer ihr E-Commerce-Geschäft starten und zusätzliches Geld verdienen.

Bildnachweis: Brimore

In den letzten drei Jahren behauptet Brimore, seinen Umsatz um das 400-fache gesteigert zu haben. Mehr als 300 Lieferanten mit rund 8.000 verschiedenen SKUs aus verpackten Lebensmitteln, Körperpflege und Haushaltswaren sind auf der Plattform vertreten. Die Social-Commerce-Plattform hat außerdem ein Netzwerk von 75.000 Verkäufern (davon 74 % Frauen) aufgebaut, die 27 Städte abdecken. in erster Linie ländliche und abgelegene Gebiete in Ägypten.

Brimore sagte in einer Erklärung, dass es „seine einzigartige Infrastruktur – ein Ökosystem aus Angebot, Nachfrage, Logistik und Finanzen – und proprietäre Technologie nutzt, um Marktdurchdringungschancen für aufstrebende Markeninhaber zu nutzen“.

„Wir bauen eine intelligente und zuverlässige Infrastruktur und ein vollständiges Ökosystem auf, das es Massen ermöglicht, Handel zu treiben. Jeder – mit einem Geschäft oder einer Mutter, die zu Hause bleibt – kann mit Brimore entweder online oder offline Handelsgeschäfte abwickeln“, sagte er Ahmed Sheikha, Chief Business and Investment Officer des Unternehmens.

Wenn sich Verkäufer auf der Plattform registrieren, sehen sie verschiedene Produktbilder von verschiedenen Herstellern. Sie teilen diese Bilder auf ihren sozialen Netzwerken: Facebook, Instagram, WhatsApp, Telegram, generieren Bestellungen und platzieren sie in der App. Sobald Brimore den Lieferprozess bestätigt hängt davon ab wohin die Verkäufer ihre Produkte geliefert haben möchten: an sie oder ihre Endverbraucher. Die Gründer sagen, dass Verkäufer die Produkte zwar oft vor ihrer Haustür haben möchten, die Verfügbarkeit und Flexibilität beider Optionen Brimore jedoch von ähnlichen Social-Commerce-Plattformen wie Taager unterscheidet.

Brimore erhält eine Marge aus der Differenz zwischen den Preisen von Lieferanten und Verkäufern. Das Unternehmen betreibt seine Lager-, Last-Mile- und Fulfillment-Infrastruktur über ein Spin-off namens Milezmore; Vor letztem Jahr wickelte die Logistik von Drittanbietern diese Vorgänge ab.

Abdulaziz hob hervor, wie vorteilhaft Brimore für seine Verkäufer war, und sagte, dass 24 % von ihnen von einer „signifikanten Verbesserung“ ihres Lebensstils berichten und 88 % von einer Einkommenssteigerung berichten, seit sie die Plattform nutzen.

Die nächste Phase für Brimore würde darin bestehen, „innerhalb der nächsten Jahre in Ägypten um das 50-fache zu wachsen“, sagte der Vorstandsvorsitzende in einer Erklärung. Eine weitere Verwendung der Mittel umfasst die Erweiterung der Logistik- und Betriebsinfrastruktur, die Verdoppelung der Mitarbeiterzahl, die Verdreifachung der Produktkataloge und die Vervierfachung des Verkäufer- und Lieferantennetzwerks.

Abdulaziz erwähnte bei der Telefonkonferenz auch Brimores Pläne zur Einführung von Finanzprodukten, insbesondere von Krediten, und zur Wiederholung seiner ägyptischen Bemühungen auf anderen afrikanischen Märkten.

„Wir wollen das Konzept der Markteinführung in Afrika knacken. Wir wissen, dass Afrika wie 54 verschiedene Märkte mit unterschiedlichen Dynamiken für jeden Markt ist“, sagte er. „Unsere Vision ist, wenn wir das Konzept des Go-to-Market durch Menschen aufbrechen und online und offline sowie die Komponente des Vertrauens alle zusammen erreichen, hin zum neuen Zeitalter des Handels, wird der grenzüberschreitende Handel unser nächstes Ding sein. Jeder kann alles produzieren und überall verkaufen, weil wir den schwierigen Teil des Marktzugangs ermöglichen.“

Die neue Finanzierungsrunde wurde von der International Finance Corporation (IFC) und Endure Capital angeführt. Walid Labadi, Country Manager von IFC für Ägypten, sagte, dies sei die weltweit größte Direktinvestition des Unternehmens im Bereich Social Commerce.

Weitere Investoren sind der Fintech-Gigant Fawry, Flourish, Bemühen Katalysator-Fonds. Bestehende Investoren, die daran teilgenommen haben $800.000 Seed-Runde und 3,5 Millionen US-Dollar der Serie A, darunter Algebra Ventures (beide Runden führend), Disruptech und Vision Ventures, beteiligten sich.

Leave a Comment

Your email address will not be published.